Lade Inhalte...

Frankfurter Wahrzeichen Goetheturm abgebrannt: War es Brandstiftung?

5. Update Das Frankfurter Wahrzeichen im Stadtwald ist ein Raub der Flammen geworden - nur die Stützpfeiler stehen noch. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus.

Goetheturm in Frankfurt
Verkohlte, dampfende Holzbalken - mehr ist vom ehemaligen Frankfurter Wahrzeichen, dem Goetheturm, nicht übriggeblieben. Foto: Viktor Funk

Der Goetheturm im Frankfurter Stadtwald ist abgebrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, war der Turm nicht mehr zu retten. Die Retter haben ihn kontrolliert abbrennen lassen. Die Holzkonstruktion ist eingestürzt. Um 5.30 Uhr am Morgen steht von Frankfurts Wahrzeichen nur noch der brennende Sockel.

Derzeit gilt Brandstiftung bei den Ermittlern als wahrscheinliche Ursache für das Feuer. „Es deutet alles auf Brandstiftung hin“, sagte eine Polizeisprecherin. In dem Turm sei „keinerlei Elektronik verbaut, und es ist auch kein Gewitter in der Nacht über uns hinweggezogen“. Die Ermittlungen könnten aber erst in einigen Stunden beginnen, wenn alle Glutnester gelöscht und der Brandherd abgekühlt sei.

Feuerwehr um 3.10 Uhr alarmiert

Die Feuerwehr war um 3.10 Uhr von einem Passanten alarmiert worden. „Als wir am Goetheturm eintrafen, stand er schon im Vollbrand“, sagt ein Sprecher der Feuerwehr. Schon da war es aussichtslos, es sei nur noch um ein kontrolliertes Abbrennen gegangen. Der Funkenflug rund um den einst 43 Meter hohen Holzturm war zu diesem Zeitpunkt noch beträchtlich. „Wir können von Glück sagen, dass das Feuer nicht auf den Wald übergesprungen ist“, sagt Polizeisprecherin Isabell Neumann.

Doch glücklich ist hier niemand. Ein Anwohner aus dem Wilhelm-Beer-Weg kommt mit seinem Hund vorbei. „Wie kann denn sowas passieren?“, fragt er. Auf dem Goetheturm oben sei er wegen seiner Höhenangst schon länger nicht mehr gewesen. „Man läuft vorbei und freut sich dass er da ist“, sagt der Anwohner und schiebt dann noch ein „traurig“ hinterher, bevor er weiter in den Stadtwald geht. Seinen Hund interessieren die Flammen nicht.

Auf Twitter schreibt die Feuerwehr, sie schütze und kühle die Umgebung und ein in der Nähe befindliches Café. Sie veröffentlichte zudem ein Video von der Brandstelle.

Der Goetheturm am nördlichen Rand des Stadtwaldes bestand vollständig aus Holz. Mit 43 Metern und knapp 200 Treppenstufen war er lange Zeit Deutschlands höchster Holzbau. Erbaut wurde er 1931.

Den Frankfurtern galt er als Klassiker unter den Aussichtsplattformen. Einen Aufzug gab es selbstverständlich nicht. Aber wer die Treppenstufen geschafft hatte, wurde mit einem tollen Blick belohnt – auf alles: den Flughafen, das Waldstadion, den Taunus und – natürlich – auch die Skyline.

Auf der Facebook-Seite der FR zeigen die ersten Reaktionen, wie sehr die Frankfurter der Verlust trifft: "Unsere schönen Spaziergänge, so traurig!, schreibt Samina Höreth. "So ein trauriger Start in den Tag. Ein Stück Kindheitserinnerung und Weitergabe an meine Kinder", trauert Melanie Köcher. Und Silke Schlereth schreibt: "Das ist ja unfassbar." Auf Twitter stellt "shiny.leaves" fest: "Eins von Frankfurts Wahrzeichen brennt und für immer verloren." Mario Dinkelaker ruft auf Facebook trotzig: "Lasst ihn uns doppelt so hoch wieder aufbauen!"

„Der Sachschaden lässt sich nicht beziffern“, sagte ein Sprecher der Einsatzkräfte. „Der ideelle Schaden ist aber riesengroß.“

Bereits der dritte Großbrand in Frankfurt 

Es ist bereits der dritte große Brand einer öffentlichen Anlage in diesem Jahr. In der Nacht zum 1. Mai ging der Pavillon im Koreanischen Garten im Westend in Flammen auf, genau einen Monat später brannte der Pavillon im Chinesischen Garten. Dort fanden die Ermittler ein Behältnis mit Restflüssigkeit. In beiden Fällen wird wegen Brandstiftung ermittelt, ob es einen Zusammenhang zu den Bränden im Frühjahr gibt, vermag die Polizei bislang nicht zu sagen.

Für die Brandexperten der Frankfurter Polizei wird die Ermittlung der Ursache im Stadtwald schwer. Wenn der Turm runtergebrannt ist, hat das Feuer etwa fünf Stunden gewütet. Danach wird die Feuerwehr noch reichlich Löschwasser draufgießen, um ein Nachbrennen mitten im Wald zu verhindern.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Goetheturm Frankfurt

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum