Lade Inhalte...

Bio-Betrieb Bärengarten steht vor dem Aus

Der Frankfurter Beschäftigungsbetrieb kann den integrativen Bio-Betrieb nicht weiterführen. Das Unternehmen führt Verhandlungen zur Zukunft des Geländes.

Gewächshäuser
Schüler und Kindergartengruppen waren häufiger zu Besuch in den Gewächshäuser der Grünen Soße. Foto: Christoph Boeckheler

Seit 2012 baut die Gärtnerei Bärengarten in Oberrad Gemüse, Obst und Kräuter an. Neben dem kleinen Hofladen verkaufen sie ihre Ware an Gastronomen und Händler der Region. Nun muss der integrative Bio-Betrieb zum Jahresende schließen. Mitarbeiter und Kunden sind bestürzt über das plötzliche Aus. Aber vielleicht gibt es noch Hoffnung, es werden zumindest Verhandlungen zur Zukunft des Geländes geführt.

Vor sechs Jahren hatte das Integrationsunternehmen Frankfurter Beschäftigungsbetrieb (FBB) die Gärtnerei von der Werkstatt Frankfurt übernommen. „Es hat leider nicht funktioniert“, sagt der Vorsitzende Egbert Koeppen. Jedes Jahr habe man fünfstellige Minusbeträge erwirtschaftet, nun seien alle Rücklagen aufgebraucht. Länger könne man sich nicht halten. „Wir haben einiges probiert, aber es hat sich nicht viel verbessert“, bedauert er. Der Aufwand sei groß und der Ertrag relativ gering. Nun habe der FBB die Notbremse ziehen müssen – bevor die Insolvenz drohe. Und um andere Projekte zu erhalten, die funktionierten.

Die Gärtnermeister vor Ort machten gute Arbeit, sagt Koeppen. „Das Problem ist, dass uns eine übergeordnete Fachlichkeit fehlt.“ Der frühere Geschäftsführer, der vor kurzem verstarb, habe sich sehr um das Projekt gekümmert. „Wir haben leider wenig Ahnung von Gärtnereien.“

Die Kenntnisse besitzt Betriebsleiterin Heike Fischer. Doch das allein reicht nicht. Es müsste viel modernisiert werden, sagt sie. Das Gebäude und die Gewächshäuser seien veraltet. Zudem koste es Zeit, die Arbeitskräfte mit Einschränkungen einzuarbeiten. Und natürlich arbeiteten sie auch nicht so schnell wie andere. „All das ist nicht leicht zu stemmen ohne Zuschuss.“

Nun muss sich Fischer, wie die meisten der 15 Mitarbeiter, einen neuen Job suchen. Das sei nicht einfach, gerade im Winter. Die Mitarbeiter mit Behinderungen bekommen eine andere Beschäftigungsmöglichkeit. Doch die Arbeit im Garten habe den meisten gut gefallen, sagt Fischer. Zudem tue das Draußensein vielen gut.

Andrea Feige, die in Oberursel einen Bioladen betreibt, bezieht etwa die Kräuter für die Grüne Soße vom Bärengarten. „Ich war sehr erschrocken, als ich von der Schließung erfahren habe.“ Sie mochte die nette Bedienung und gute Atmosphäre. Feige glaubt, dass man den Betrieb zum Laufen hätte bringen können. „Biozertifiziertes Gemüse aus der Region gibt es selten.“ Der Bärengarten habe schließlich zwei Hektar tolles Land. Und die Nachfrage sei hoch, mitunter habe sie Probleme gehabt, Bio-Lebensmittel aus der Region zu bekommen. Bio habe schon eine große Lobby, glaubt sie. Und wenn man dann noch die soziale Komponente bedenke. „Ich verstehe, dass es sich rechnen muss, aber es ist kaum vorstellbar, dass der Betrieb so klanglos verschwindet.“ Auch andere Bioläden seien über das Aus bestürzt, sagt Feige. „Wir überlegen, einen Fonds zu gründen, um den Bärengarten zu unterstützen.“ Vielleicht könne aber auch die Kommune etwas tun.

Die Stadt ist informiert, schließlich gehört ihr das Gelände, dass der FBB gepachtet hat. „Wir drücken die Daumen, dass eine Lösung gefunden wird, die tragbar ist“, sagt Manuela Skotnik, Sprecherin von Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU). Potenzielle Träger, die Erfahrung mit Inklusionsbetrieben haben, seien angesprochen worden. Aber aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage, habe niemand einsteigen können. „So weit wir wissen, gibt es aber Gespräche mit anderen Betreibern.“

Das Umweltdezernat vermittelte außerdem Kontakt zu Landwirten. Denn der Frankfurter Beschäftigungsbetrieb kenne sich sicher gut mit seiner Arbeit aus, sagt Referentin Janina Steinkrüger, jedoch weniger mit Gärtnern. „Wir haben großes Interesse, dass der Bärengarten in der bisherigen Form weiterläuft – als integrativer und Bio-Betrieb.“

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen