Lade Inhalte...

Weseler Werft Open-Air-Konzert am Main abgebrochen

2. UpdateBeim Open-Air-Konzert 2018 an der Weseler Werft in Frankfurt setzen Sinfonieorchester und Bigband des HR den Schwerpunkt auf Litauen. Doch das Konzert muss wegen der Wetterlage abgebrochen werden.

Europa Open Air
Wie in den vergangenen Jahren werden auch 2018 viele Besucherinnen und Besucher am Mainufer erwartet, wenn Bigband und Sinfonieorchester des HR zum kostenlosen Konzert aufspielen. Foto: HR

Die Veranstalter haben das Open-Air-Konzert an der Weseler Werft in Frankfurt mit Blick auf die Wetterlage am Abend abgebrochen. Der Deutsche Wetterdienst hatte vor starkem Gewitter und schweren Sturmböen, die Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h erreichen könnten, gewarnt.

Tausende Musikbegeisterte aus Frankfurt und Rhein-Main pilgern einmal im Jahr an  die  Weseler Werft am Frankfurter Mainufer, wenn das Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks dort vor der abendlich illuminierten Skyline-Kulisse ein Open-Air-Konzert gibt - für lau, denn Eintritt wird nicht genommen. Am Donnerstag, 23. August 2018,  war das nicht anders. In diesem Jahr musikalisch im Mittelpunkt: Litauen und seine Kultur. Der baltische Staat begeht 2018 sein 100-jähriges Bestehen als Republik. 

Zunächst trat die HR-Bigband mit dem einstündigen Programm „Tales from Lithuania“ und der litauischen Sängerin Viktorija Gecyte auf. Ab 20 Uhr spielte das HR-Sinfonieorchester, auf deren Programm unter anderem Werke des aus Litauen stammenden Aaron Copland  und  von Igor Strawinsky, der sich bei seinem „Frühlingsopfer“ von litauischen Volksliedern inspirieren ließ. Nach einer Dreiviertelstunde jedoch, das Programm war nicht einmal zur Hälfte absolviert, hieß es: Abbruch - aus Sicherheitsgründen. Zu diesem Zeitpunkt waren düstere Wolken über der Frankfurter Skyline aufgezogen, in einiger Entfernung blitzte es. Windstärke 8 bis 9 war vorausgesagt. Die Veranstalter zogen schweren Herzens die Reißleine - und gaben dem Publikum als Trost die Ankündigung des nächsten Open-Air-Konzerts an der Weseler Werft im August 2019 mit auf den Heimweg, dann hoffentlich ohne Wetter-Unbill.

 

Seit einigen Jahren findet das Konzert, das unter dem Titel „Europa Open Air“ firmiert, im Rahmen der Europatage der nahen EZB statt - und sollte in einem Chorfinale aus Beethovens 9. Sinfonie mit Schillers „Ode an die Freude“ enden, der heutigen Europa-Hymne.

12.000 finden an der Weseler Werft Platz

Das spätsommerliche Open Air an der Weseler Werft lockt die Besucher seit Jahren in Scharen an. Viele kommen zeitig, denn die Sitzgelegenheiten  sind erfahrungsgemäß schnell belegt. Doch auch jenseits der Biertisch-Garnituren lassen sich Tausende nieder - auf mitgebrachten Klappstühlen oder Picknickdecken, innerhalb und außerhalb des Konzertgeländes. Im Zweifelsfall hilft ein Fern- oder Opernglas, um die Akteure auf der Bühne gut in den Blick nehmen zu können. Viele genießen das Konzert vom südlichen Mainufer aus.

Insgesamt werden 12.000 Menschen auf das Veranstaltungsgelände gelassen - ist das Limit erreicht, gibt es keinen Einlass mehr.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen