Lade Inhalte...

Märkte in Frankfurt Hitze hält Marktbesucher fern

Auf dem Erzeugermarkt an der Konstablerwache in Frankfurt bleiben wegen der Hitze die Kunden fern. Auch manche Erzeuger bieten deswegen nicht ihre Waren an.

Erzeugermarkt Konstablerwache
Lore Bäuscher arbeitet seit 50 Jahren auf dem Markt, aber „solche Sommer kenne ich nicht“. Foto: Michael Schick

Auch wenn die Sonne erbarmungslos vom Himmel knallt – leergefegt kann man den Erzeugermarkt an der Konstablerwache nicht nennen. Zumindest Bratwurst und kühle Getränke scheinen an diesem Donnerstag zur Mittagszeit ihre Abnehmer zu finden. „Die Leute lassen sich nicht abhalten“, sagt eine der beiden älteren Damen, die mit je einem Glas Wein vor sich an der Tischgarnitur eines Standes sitzen. Zwar sei heute schon etwas weniger los, aber das ist ihrer Ansicht nach eher den Ferien als dem Wetter geschuldet. Letzteres habe definitiv keinen Einfluss auf ihre eigene Anwesenheit, man komme regelmäßig donnerstags hierher: „Wir kaufen ein, quatschen ein bisschen und trinken ’nen Schoppen.“ Aber hat das heiße Wetter wirklich keine Auswirkungen auf den Marktbetrieb?

Doch, berichten viele der Aussteller unisono. So sagt etwa der Geflügelbauer Herbert Bleuel: „Das Sommerloch ist dieses Jahr besonders groß.“ Weil aufgrund der Hitze weniger los sei, verkaufe er nicht so viele Produkte wie sonst. Die Kunden, die vor allem vormittags und zur Feierabendzeit den Weg zu ihm fänden, müssten sich trotz der hohen Temperaturen allerdings keine Gedanken über Qualität und Frische der Ware machen: Er habe ein recht neues Fahrzeug mit einer teuren Kühlung, so Bleuel.

Seine Waren vor der Hitze schützen muss auch Jörg Diener, der am anderen Ende der Konstablerwache Käse verkauft. „Wir haben extra gestern einen Kühltechniker da gehabt.“ Um eine bessere Kühlung zu gewährleisten, hätten er und sein Team weniger Produkte in der Auslage platziert – von denen sich frische Sachen wie Schafskäse und Mozzarella aktuell am besten verkauften. Und damit es auch für die Kunden erträglicher wird, hat Diener einen Wasserkanister an Bord: „Ich gieße das Pflaster vor der Theke.“ Aufgrund der Hitze seien viele Kollegen gar nicht hergekommen, und auch er verkaufe deutlich weniger, obwohl seine Stammkunden trotz der Hitze bei ihm einkauften.

Nur der „harte Kern“ kommt

In der Tat ist der Markt nur mäßig besucht, kurz nach der Mittagszeit besteht die Kundschaft zu einem Gutteil aus älteren Leuten. Und selbst gekühlter Apfelwein, eigentlich doch der hessische Inbegriff fruchtiger Erfrischung, verkauft sich nicht so recht. „Die Leute kommen ja gar nicht raus bei der Hitze“, sagt Obsthofbetreiber Otto Klotz und deutet mit der Hand auf einige verwaiste Stehtische vor seinem Stand. „In den Abendstunden geht’s noch“, doch tagsüber bestehe die Kundschaft bei der Hitze vor allem aus Stammkunden, „der harte Kern“.

Am Obst- und Gemüsestand daneben steht Lore Bäuscher. „Solche Sommer kenne ich nicht“, erzählt sie, obwohl sie seit mehr als 50 Jahren auf dem Markt verkaufe. „Wenn es weiter so heiß ist, dann ist bald alles gelb und kaputt.“ Um dem vorzubeugen, müsse man viel wässern – allerdings nicht am Marktstand, wo ihre Produkte, die erst morgens aus dem Kühlhaus verladen werden, in satten Farben liegen. Hier müsse man vor allem schauen, dass der Salat im Schatten stehe. Doch der Fokus liegt sowieso eher auf den Früchten: „Es wird viel mehr Obst verkauft“, sagt Bäuscher. Ausnahmen: Kartoffeln, Radieschen, Gurken und Salat – das gehe auch gut weg.

Am Nachbarstand bietet sich ein noch farbenprächtigeres Bild, denn hier verkauft Frau Scondo ihre Blumen. Aber auch sie läuft nicht mit der Gießkanne zwischen den Pflanzen herum. Es reiche, diese morgens und abends zu gießen – die Topfpflanzen stünden eh durchgehend auf feuchtem Grund.

Viel ändern müssen die Aussteller im Hinblick auf ihre Produkte und Stände also nicht. Und doch spüren sie die Hitze – durch das Fernbleiben vieler Kunden.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen