Lade Inhalte...

Frankfurt Schritt zum plastikfreien Leben

Bei „gramm.genau“ in der Bergerstraße füllt man Lebensmittel und Hygieneprodukte in mitgebrachte Gefäße.

Plastikfrei
Neben Frühlingszwiebeln und Rettich gibt es hier beispielsweise auch Waschsoda ohne Plastik. Foto: Henkel

Am Fuße der Berger Straße gibt es einen Ort, der in Frankfurt bisher einzigartig ist. Es handelt sich dabei um einen Laden, in dem Lebensmittel vollkommen plastikfrei eingekauft werden können – und zwar, wie der Name des Geschäfts, „gramm.genau“, bereits nahe legt, exakt auf das Gramm abgewogen.

Möglichkeiten zur Reduzierung von Plastik im Alltag gibt es schon einige – so bieten inzwischen viele Bäckereien an, Kaffee in selbst mitgebrachte Becher abzufüllen, und Obst und Gemüse kann problemlos auf Wochenmärkten ohne Plastik gekauft werden – doch ein Laden, in dem auch haltbare Lebensmittel wie Schokolade, Nüsse und Hülsenfrüchte, die typischerweise in Plastik verkauft werden, unverpackt erstanden werden können, hat in Frankfurt bis zum Anfang dieses Jahres noch gefehlt.

Die Gründung von „gramm.genau“ versteht sich deshalb einen ersten Schritt auf dem Weg zur Reduzierung des Plastikverbrauchs in der Stadt. Das junge Team, das dahinter steht, sind die Kunstpädagogin Franziska Geese, der Umweltberater Tamás Erdélyi, die Betriebswirtin Christine Müller und Jenny Fuhrmann, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert.

Obst, Nudeln, Shampoo

Die Idee für einen plastikfreien Laden kam bei ihnen 2016 auf. Im Verlauf des Jahres nahm sie immer weiter Gestalt an, bis das Geschäft im Januar dieses Jahres schließlich eröffnet werden konnte – allerdings zunächst als Abteilung von „Suppengrün“, einem Laden, der vegane und vegetarische Suppen, Salate und Quiches für den Mittagstisch anbietet.

Bei „gramm.genau“ erwartet den Besucher seither eine Auswahl von rund 50 Produkten. Darunter finden sich allerlei Obst-und Gemüsesorten, aber auch haltbare Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Haferflocken, Müsli und Gewürze. Außerdem gibt es Honig zum Selbstabfüllen und Hygieneprodukte wie Shampoo und Seife, Waschsoda, Zahnseide und Zahnbürsten aus Bambus.

Wer bei „gramm.genau“ plastikfrei einkaufen möchte, muss hierfür eigene Behältnisse zum Abfüllen der Lebensmittel mitbringen. Wer spontan einkauft oder Füllbehälter vergessen hat, kann im Laden gegen einen geringen Preis allerdings auch Gläser und Baumwolltaschen für den Transport erwerben.

Seit ein paar Wochen gibt es außerdem vor dem Laden eine „Taschenstation“, in die jeder Vorbeigehende Papiertaschen hineinlegen oder herausnehmen kann, um Müll zu vermeiden.

Da die Leute daran gewöhnt sind, den Lebensmittelkauf schnell und bequem beim Supermarkt um die Ecke zu erledigen, ist das Angebot von „gramm.genau“ bisher offenbar nur Bewohnern Bornheims bekannt, die nicht weit weg von „Suppengrün“ leben.

Um mehr Menschen zu erreichen, will das Team von „gramm.genau“ deshalb in Zukunft einen Online-Lieferdienst einrichten, der mit einem Lastenrad bestellte Produkte in Pfandgläsern zu Kunden in ganz Frankfurt nach Hause bringt. „Die erste Testphase dafür soll in den kommenden Wochen starten“, erzählt Jenny Fuhrmann. Bisher suchen sie noch Interessierte, die den Lieferservice als Erste ausprobieren wollen.

Langfristig soll außerdem das Angebot des Ladens ausgebaut werden. Als nächstes soll das Trockensortiment erweitert werden. „Uns ist es besonders wichtig, dass wir einen Großteil unserer Lebensmittel möglichst lokal beziehen können“, erklärt Fuhrmann. Deshalb stammen viele Produkte aus der Region. Zunächst will sich das „gramm.genau“-Team jedoch darauf konzentrieren, den Lieferdienst aufzubauen und so nach und nach dafür sorgen, dass immer mehr Menschen auf unkompliziertem Weg zu einem möglichst plastikfreien Leben im Alltag finden.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum