Lade Inhalte...

Stadtentwicklung in Frankfurt Protest gegen Bauprojekt

Jugendliche aus der Frankfurter Siedlung Westhausen protestieren gegen ein Bauprojekt der Vonovia. Die Wohnungsbaugesellschaft will Freiflächen bebauen.

Praunheim
Die Jugendlichen aus dem Treff Alte Bäckerei sind über die Vonovia verärgert. Foto: Sonja Thelen

Die Jugendlichen aus dem Treff Alte Bäckerei freuen sich nicht auf den Frühling. Auf der großen Wiese neben ihrem Treff am Westring liegen riesige Baumstämme: In den vergangenen Tagen hat die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia zwölf Bäume fällen lassen, um Platz für ihr Neubauprojekt zu schaffen. Voraussichtlich Ende April beginnen die Arbeiten für die drei dreigeschossigen Neubauten mit 36 Wohnungen am Westring.

Die jungen Menschen kommen meist aus engen Wohnverhältnissen. Sie ärgert, dass Freiflächen wegfallen – wie schon beim Bau des neuen Gymnasiums. „Das ist einfach blöd. Wir können dann nicht mehr dort Fußball oder Federball spielen. Und dann haben wir noch mehr Verkehr“, sagt der elfjährige Armin. „Letzten Sommer haben wir hier ein Siedlungsfest gefeiert. Und ansonsten ist es einfach schön, hier chillen zu können“, ergänzt Lena (15).

Info erreichte nicht alle

Kiko (14) ärgert zudem, dass die Vonovia den Treff nicht über die Bauarbeiten informiert habe. „Wir haben das zufällig erfahren.“ Es habe zwar eine Info für die Anwohner gegeben, allerdings nur für die, die auch Mieter der Vonovia sind, ergänzt Sozialarbeiter Christoph Bochentin: „Viele der Kids leben in Wohnungen, die der ABG oder der Nassauischen Heimstätte gehören.“

Um sich Gehör zu verschaffen und um Ideen vorzubringen, haben die Jugendlichen einen „Offenen Brief“ an die Vonovia verfasst. Bei ihrer Protestaktion werden sie vom Trägerverein der Alten Bäckerei, Saz-Rock, und vom Frankfurter Jugendring unterstützt. Vorschläge haben sie: „Zum Beispiel möchten wir einen Fußballplatz.“ Mit Gummibelag.

Auf einer ruhigeren Fläche könnte ein Basketballplatz mit zwei festen Körben gebaut werden. „Und ein Nachbarschaftsfest könnten Sie uns bezahlen damit endlich mal die gesamte Siedlung zusammen kommen und feiern kann!“, schreiben die Kids. Zudem wollen die jungen Leute in der nächsten Sitzung des Ortsbeirats 7 auf die Situation hinweisen.

Die Botschaft ist auch in Bochum, Sitz der Vonovia, angekommen. „Wir wollen ein lebendiges Quartier und wir wollen zukünftig noch mehr Familien mit Kindern und Jugendlichen in der Siedlung ein Zuhause geben. Deshalb nehmen wir das Anliegen der Jugendlichen sehr ernst“, teilt Vonovia-Pressesprecherin Nina Henckel mit. Man wolle ein Gespräch mit der Alten Bäckerei kurzfristig nachholen: „Denn natürlich sind wir offen für Dialog – mit den jüngsten Siedlungsbewohnern genauso wie mit der Politik und weiteren Interessensgruppen.“

Auch wolle Vonovia den Kindern und Jugendlichen im Quartier nichts wegnehmen. „Im Gegenteil. Es werden drei zeitgemäße Spielbereiche entstehen“, kündigt Henckel an, aber zugleich müsse die Wohnungsbaugesellschaft auch auf die Bedürfnisse älterer Bewohner Rücksicht nehmen. Ab Ende April kommen die Stahlbetonmodule für die Wohnhäuser an. Von Mitte Mai bis Ende Oktober werden die drei Häuser montiert.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen