Lade Inhalte...

Heddernheim Tempo-Kontrollen gefordert

Anwohner klagen über Raser in der Spielstraße In der Römerstadt. Straßenverkehrsamt zeigt Verständnis.

Es sind die letzten 100 Meter, die für Aufregung sorgen. Am Ende der etwa zwei Kilometer langen Straße In der Römerstadt verengt sie sich. Hier ist sie nicht mehr asphaltiert, sondern gepflastert. An der Straßenecke zum Wenzelweg zeigt ein Schild: verkehrsberuhigter Bereich; eine Spielstraße, sagt der Volksmund. Doch wer hier spielt, lebt gefährlich. Ständig missachten Autofahrer die Schrittgeschwindigkeit, monieren die Anwohner. Als die CDU-Fraktion kürzlich zu einem Rundgang durch Alt-Heddernheim geladen hatte, ist dieser Ort einer, an dem viel diskutiert wird.

Auf der linken Fahrbahnseite sind Parkplätze, am rechten Rand der Fahrbahn markiert eine andersfarbige Pflasterung so etwas wie einen Fußweg. Um dort einen abgetrennten Bereich für Fußgänger zu schaffen, ist die Straße zu schmal. So bleibt auch für die Fußweg-Pflasterung an einigen Stellen kaum eine Handbreit Platz. Ihre Wohnungstür habe sie extra an die Hausseite verlegen lassen, erzählt eine Anwohnerin. „Damit wir nicht überfahren werden, wenn wir auf die Straße treten.“

Die Parkplätze aufzugeben, um mehr Platz zu schaffen, ist indes keine Lösung. „Wo sollen wir dann parken?“, fragt ein anderer Anwohner. Es gilt also, beide Wünsche miteinander zu vereinen: ausreichend Parkplätze, mehr Verkehrssicherheit.

Häufigere Kontrollen mit Blitzern oder eine Geschwindigkeitsanzeige fordern die Anwohner. Sie haben selbst schon ein zusätzliches Schild aufgestellt, das Autofahrer auf spielende Kinder hinweist.

Im Straßenverkehrsamt sind laut Rainer Michaelis in den vergangenen zwei Jahren keine Beschwerden eingegangen. Der Leiter der Abteilung Verkehrssicherheit zeigt aber Verständnis. „Es ist nicht schön, da als Fußgänger ein Auto im Rücken zu haben, schon gar nicht mit einem Kinderwagen oder Rollator“, sagt er. Dennoch fürchtet er, dass es schwierig werden könnte, die Forderungen der Anwohner umzusetzen. Für eine Geschwindigkeitskontrolle sei die Straße unter Umständen zu kurz.

Die Heddernheimer CDU-Fraktion will die Stadt mit einem Antrag im Ortsbeirat auf die Lage in der Straße In der Römerstadt aufmerksam machen. „Den werden wir dann in Ruhe und mit Sorgfalt prüfen“, sagt Michaelis. „Dann schauen wir, dass wir eine Lösung finden, die allen Ansprüchen gerecht wird.“

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen