Lade Inhalte...

Frankfurt-Nord Ersatz für Außenstelle

Quartiersmanagerin Janina Korb will Sozialrathaus nach Schließung des Niederurseler Infobüros unterstützen. Die Außenstelle am Weißkirchener Weg soll zum 30. Juni geschlossen werden.

Janina Korb, die Quartiersmanagerin in der Nordweststadt.

Nach Schließung der Sozialrathaus-Außenstellen in Niederursel soll die Quartiersmanagerin der Nordweststadt Teile des Aufgabenbereichs übernehmen. Das wünscht sich der Ortsbeirat 8, der in seiner jüngsten Sitzung einen entsprechenden Antrag verabschiedet hat.

Nachdem im Mai bekannt wurde, dass die beiden Infobüros des Sozialrathauses Nord aufgrund fehlender Nachfrage geschlossen werden sollen, wird in den Stadtteilgremien über alternative Anlaufstellen für die Bürger debattiert. Am Bügel ist die Kooperation zwischen Sozialrathaus und Quartiersmanagement bereits in trockenen Tüchern. Dort werden künftig die wichtigsten Formulare im Stadtteilbüro ausgelegt, Fragen zu denselben beantwortet und Infoveranstaltungen ausgerichtet.

Antragsteller Jürgen Schmidt (SPD) erklärte, dass er sich eine solche Lösung auch für den Bezirk 8 vorstellen könne. Das würde die Stelle der Quartiersmanagerin langfristig sichern und sei somit auch in ihrem Interesse. Quartiersmanagerin Janina Korb befürwortet die Idee. Konkrete Gespräche mit dem Sozialrathaus hätte sie bislang zwar nicht geführt, „aber ich bin offen dafür und würde mich freuen, die Stadt unterstützen zu dürfen“, sagt die 29-Jährige.

Die neue Kooperation würde für das Quartiersmanagement in der Nordweststadt keinen großen Mehraufwand bedeuten, „weil wir ohnehin schon viele Aufgaben übernehmen, die in den Bereich des Niederurseler Infobüros fielen“, erklärt Korb. Formularberatung oder Kontaktvermittlung hätten schon immer zu ihren Aufgaben gehört.

Die Außenstelle am Weißkirchener Weg in Niederursel, wo zuletzt nur noch eine Person pro Woche zur Sprechzeit kam, soll zum 30. Juni geschlossen werden. Korb verspricht, daraufhin einmal mehr ein offenes Ohr für die Bürger zu haben. „Die Leute sollen wissen, dass es uns gibt.“ Zwar könne und wolle das Quartiersmanagement nicht in Konkurrenz zum Sozialrathaus treten, „aber auf dem kleinen Dienstweg können wir oftmals schon aushelfen“.

Nach nunmehr zwölf Jahren ist das Nachbarschaftsbüro in der Thomas-Mann-Straße in vielen Fragen erste Anlaufstelle für die Bürger. „Wir pflegen den direkten Kontakt mit ihnen, sind zu Vertrauenspersonen geworden“, sagt Korb. Gerne gebe sie Ausfüllhilfe, erkläre Formulare wie Kindergeld- oder Arbeitslosenanträgen und verweise zum Einreichen der Dokumente an den richtigen Ansprechpartner ins Mertonviertel. „Ich denke, eine offizielle Vereinbarung mit dem Sozialrathaus wäre eine sinnvolle Ergänzung.“ Sie wartet nun darauf, dass die Verantwortlichen auf sie zukommen.

Kontakt zum Quartiersmanagement in der Nordweststadt: Thomas-Mann-Straße 6B, Telefon: 95 73 86 12; E-Mail: nordweststadt@frankfurt-sozialestadt.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen