Lade Inhalte...

Frankfurt-Dornbusch Kindergarten brennt völlig aus

3. Update Der Schaden liegt im Millionenbereich. Ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung läuft.

Brand der Waldorf-Kita
Das Feuer brach in der Nacht zu Montag aus. Das Gebäude in Holzbauweise wurde weitgehend zerstört. Foto: Rolf Oeser

Bei einem Großbrand ist ein Waldorf-Kindergarten im Frankfurter Stadtteil Dornbusch völlig zerstört worden. Das Feuer brach in der Nacht zu Montag aus, wie die Frankfurter Feuerwehr mitteilt. Obwohl sofort zahlreiche Einsatzkräfte zu dem Gelände am Sinai-Park nahe der Friedlebenstraße alarmiert wurden, war von dem Gebäude nicht mehr viel zu retten.

Feuer richtet Millionenschaden an

„Das erste Obergeschoss ist aufgrund der Holzbauweise völlig ausgebrannt“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr auf FR-Anfrage. Der erste Alarm ging gegen drei Uhr ein, bis zu 80 Feuerwehrleute waren mit zahlreichen Fahrzeugen und einer Drehleiter im Einsatz. Auch um 7.30 Uhr war die Feuerwehr noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. „Es kann immer wieder zum Aufflammen kommen“, sagte der Sprecher. Auch Stunden nach der Alarmierung waren  Löschtrupps im Einsatz. Erst gegen 12 Uhr am Mittag war der Einsatz der Löschkräfte abgeschlossen. Von den drei Flügeln der Kita war laut Feuerwehr ein Flügel besonders stark vom Brand betroffen.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung eingeleitet. Der Schaden wird auf rund 1,5 Millionen Euro geschätzt - das entspricht in etwa den Baukosten der Kita.

In der Kita werden etwa 80 Kinder betreut, vorerst soll es einen Notbetrieb geben.Verschont blieb die Waldorfschule auf dem gleichen Gelände. Die rund 940 Schüler haben heute frei, weil infolge des Brandes die Zufuhr von Wasser und Strom unterbrochen wurde. Das sagte die Schulleitung der FR. Auch sie vermutet Brandstiftung als Ursache des Feuers und will weitere Holzgebäude auf dem Areal daher nun bewachen lassen.

Menschen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Zu „erheblichen Problemen“ kam es durch mehrere Wasserrohrbrüche aufgrund der hohen Menge an Löschwasser. Die Straße vor der Kita war nicht mehr befahrbar, Anwohner mussten ihre Autos umparken.

Allerdings haben in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Holzbauten in Frankfurt gebrannt, zuletzt der Goetheturm, ein Wahrzeichen der Stadt. Von dem Turm ist nach einem Brand am 12. Oktober nichts mehr übrig, es wird von Brandstiftung ausgegangen. (mit dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum