Lade Inhalte...

Dornbusch Bettinaschüler spielen eigene Komposition

Im Rahmen eines Konzerts in der Alten Oper präsentieren Jugendliche der Bettinaschule im Frankfurter Dornbusch ihr eigenes Musikstück.

Bettinaschüler
Dirigent Peter Eötvös hört bei der Komposition der Bettinaschüler genau hin Foto: Christoph Boeckeler

Langsam hebt der Dirigent seinen Arm, die Violinen und Querflöten setzen zaghaft ein. Seine Gesten werden schneller, die Instrumente lauter. Mit großem Getöse findet das Stück sein Ende. „Ja“, ruft die kleine Tochter einer Streicherin, alle lachen. Das hr-Sinfonieorchester probt für ein Konzert in der Alten Oper, das sich an Schüler, Studenten und Azubis richtet. Doch weil es sich um eine Probe handelt, klatscht niemand.

Dass die Zuschauer aber am Konzertabend applaudieren, wünschen sich die Schüler der Bettinaschule. Denn zwischen den Konzerten der Profis dürfen sie ihre eigene Komposition „Multiversum“ spielen. Viele Wochen arbeiteten 18 Schüler der neunten und zehnten Klassen daran. Mit selbstgemalten Bildern versuchten sie auszudrücken, was sie unter dem abstrakten Begriff Multiversum verstehen. Anhand der Bilder und mit Unterstützung von Musikern und Lehrern komponierten sie so ein dreiteiliges Werk.

Dieses präsentieren die Schüler bereits am Montag Peter Eötvös, dem Dirigenten des Abends. Mit Kopfhörern tippt der 73-Jährige zum Takt der Musik auf den Tisch. Die Jugendlichen schauen nervös. Als Eötvös die Kopfhörer absetzt und begeistert gratuliert, atmen sie erleichtert auf. Ob auch er vor Premieren aufgeregt sei, fragen sie ihn. „Wenn ich selbst dirigiere nicht“, antwortet der. Nur, wenn andere übernähmen, sei er angespannt: „Dann habe ich nicht in der Hand, was passiert.“ Hat Eötvös einen Tipp, wie man mit Lampenfieber umgeht? „Ihr dürft nicht ans Publikum denken. Stellt euch vor, ihr spielt nur für den Raum.“

Peter Eötvös präsentiert heute Abend seine eigene Komposition, die auch Multiversum heißt. Neben dem Orchester spielen die Lettin Iveta Apkalna und der Ungar László Fassang an zwei Orgeln. Zudem sind die Mozart-Variationen von Max Reger zu hören. Eine der Bettinaschülerinnen hat dazu eine Multimedia-Dokumentation gestaltet, die im Foyer der Alten Oper gezeigt wird. Zum Konzert eingeladen sind Kinder und Jugendliche bis maximal 21 Jahren, die einen gültigen Schüler-, Studenten- und Ausbildungsnachweis vorlegen können. Pro Kind ist ein Erwachsener als Begleitperson zulässig. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, der Eintritt kostet 17 Euro.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum