Lade Inhalte...

SPD Erich Nitzling verstorben Trauer um Nitzling

Der SPD-Landespolitiker Erich Nitzling ist mit 79 Jahren gestorben. Viele kennen ihn auch durch sein Engagement in der Awo.

Erich S. Nitzling bei einer Rede im Jahr 2009. Foto: Michael Schick

Beim SPD-Jahresparteitag am Wochenende lag ein Kondolenzbuch für ihn aus, in das sich viele eintrugen. Der frühere langjährige Frankfurter SPD-Landtagsabgeordnete Erich Nitzling ist im Alter von 79 Jahren gestorben.

Der SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel würdigte den Toten am Montag als „Genossen, der als Kaufmann wirtschaftlichen Sachverstand mit sozialem Anspruch verbunden hat“. Bürgerbeteiligung und die Wahrung der Bürgerrechte seien ihm wichtige Anliegen gewesen, ebenso ein enger Kontakt zu den Wählerinnen und Wählern. So habe er schon früh auf ein Beratungsangebot in einem „SPD-Laden“ und eine eigene Zeitung gesetzt.

In der AWO aktiv

Nitzling führte bis zu seinem Tod den Frankfurter Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt – er hatte intern allerdings angekündigt, zu seinem 80. Geburtstag an Heiligabend 2014 zurückzutreten. Der streitbare Repräsentant des linken Parteiflügels saß von 1970 bis 1987 im Landtag und war zuvor von 1964 bis 1970 Mitglied der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung.

Der SPD-Landesvorsitzende Schäfer-Gümbel sagte, die Partei gedenke des Toten „mit großem Respekt und Dankbarkeit“.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen