Lade Inhalte...

Sozialleistungen Jeder achte Frankfurter lebt von Hartz IV

73.413 Frankfurter haben Ende vergangenen Jahres die Hilfe in Anspruch genommen. Damit ist der Anteil der Hartz-IV-Bezieher in Frankfurt gesunken.

Genau 73.413 Frankfurter haben Ende vergangenen Jahres Regelleistungen aus der Grundsicherung für Arbeitssuchende bezogen. Damit lebt fast jeder achte Frankfurter unter 65 Jahren von Hartz IV. Absolut erhalten nach Zahlen der städtischen Statistiker zwar 3610 Menschen mehr Leistungen aus der Grundsicherung als vor zehn Jahren. Der Anteil der Hartz-IV-Bezieher sank allerdings von 13,2 auf 11,9 Prozent.

Der für die Frankfurter Statistik zuständige Dezernent Jan Schneider (CDU) führt diesen Rückgang auf die gute Arbeitsmarktlage zurück. Mehr als die Hälfte der Leistungsbezieher war Ende 2016 allerdings bereits drei Jahre oder länger auf die Grundsicherung für Arbeitssuchende angewiesen.

13.472 Leistungsbezieher waren zum Jahresende abhängig erwerbstätig, bezogen aber Einkommen, die zum Lebensunterhalt nicht reichen. Davon waren die meisten in Teilzeit beschäftigt oder gingen einem Minijob nach. Knapp einem Fünftel der Aufstocker reichte selbst ein Vollzeitjob nicht, um ohne Hilfsleistungen über die Runden zu kommen.

Mehr als jeder fünfte Frankfurter unter 15 Jahren lebt nach der Statistik in einem Hartz-IV-Haushalt. 11.106 Kinder waren auf Sozialgeld angewiesen, weitere 10 366 lebten mit mindestens einer leistungsberechtigten Person zusammen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum