Lade Inhalte...

Sober Sensation Partys in Frankfurt Feiern, ohne Alkohol trinken zu müssen

In Berlin sind die Sober Sensation Partys schon Kult- jetzt wird auch in Frankfurt ohne Alkohol getanzt.

Sober Sensation Partys in Frankfurt
Die erste Sober Sensation Party steigt in Frankfurt im Le Panther. Foto: Veranstalter

Raven auf Ingwershots und Kokoswasser: Auf Gideon Bellins Partys gibt es keinen Alkohol, auch Vorglühen ist nicht erwünscht. „Door Doctors“, checken zum Spaß die Pupillen an der Tür. Bei der Party werden andere Sinne angeregt: Es gibt Konfetti-Kanonen und Lemon-Grass-Duft, oder es werden Hula-Hoop-Ringe in der Menge verteilt. 

Die Sober Sensation Partys („Nüchterne Sensation“) sind seit knapp zwei Jahren eine sehr beliebte wie etablierte Feieralternative in Berlin. Und am Mittwoch kommt sie zum ersten Mal auch nach Frankfurt. Genauer gesagt wird im Le Panther, Seilerstraße 34, gefeiert. Um 18 Uhr geht es los, und zur Cinderella-Zeit um Mitternacht ist Schluss. 

„Die Leute sollen merken, dass sie Spaß beim Feiern haben können, ohne sich dafür abschießen zu müssen“, erzählt Bellin, der Veranstalter wie DJ ist. Er selbst hat schlechte Erinnerungen an Black-Out-Nächte. Und so habe er seinen eigenen Umgang mit Alkohol verändert. „Die Party soll aber keine Mission sein: „Hört auf zu trinken, Leute.“ Er möchte einfach eine Alternative anbieten: „Probiert es mal ohne Alkohol.“ 

Der 26-Jährige ist unweit von Wiesbaden aufgewachsen, lebt aber schon lange in Berlin. Die Idee zu den Sober Sensation Partys entstand schon vor neun Jahren: „Ich sollte auf einer türkischen Geburtstagsfeier von Freunden an Ramadan auflegen, also eine Party, bei der es keinen Alkohol gab.“ Zunächst wollte er den Gig absagen. „Das kann nicht funktionieren.“ Doch dann überlegte er: „Wir müssen die Party mit anderen Dingen interessant machen: besondere Lichteffekte, eine tolle Soundanlage, eben so, dass die Leute auch ohne Hochprozentiges oder Drogen in eine andere Welt eintauchen können.“ Das habe auf der Geburtstagsparty super funktioniert. „Und ich dachte, so eine Party mache ich nochmal irgendwann.“ Damals sei er noch ausgelacht worden. 

Dann ging er nach Berlin, studierte Eventmanagement. Sogar seine Bachelorarbeit schrieb er über das Thema: „Sober Party – eine Alternative zur aktuellen Partykultur“. Ende 2016 wagte er den ersten Versuch. „In Berlin kam es gleich gut an. Viele Leute sind mittlerweile auf diesem ,Yoga- Detox-Vegan-Gesundheitstrend‘.“ Viele von dieser Zielgruppe kämen. Aber nicht nur die. 

Die Sober Sensation Party sei auch in Stockholm und Zürich ein Erfolg. Bellin hofft, die Partyreihe in Frankfurt fest zu etablieren. Er selbst wird am Mittwoch mit zwei anderen DJs auflegen: Es gibt House und Elektroswing, „bisschen Black und 90er, aber kein Mainstream“, begleitet wird er von einem Live-Saxofonisten. Und auch eine Tänzerin im Vollkörper-Leoparden-Anzug tritt auf. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen