Lade Inhalte...

Schauspiel Frankfurt T.C.Boyle und Siri Hustvedt lesen im Schauspiel

Die US-amerikanischen Schriftsteller T.C. Boyle und Siri Hustvedt kann man bei einer Lesung im Frankfurter Schauspiel live erleben.

T.C. Boyle
US-Kultautor T.C.Boyle wird im Schauspiel Frankfurt eine Lesung halten. Foto: dpa

Mit Gurus und ihren manischen Anhängern kennt er sich aus. In seinem neuen Roman „Das Licht“ nimmt sich der US-amerikanische Schriftsteller T.C. Boyle den Harvard-Professor und LSD-Guru Timothy Leary vor. Der hatte Anfang der 60er Jahre unter dem Deckmantel seriöser Wissenschaft mit psychedelischen Drogen experimentiert. Boyle hat das selbst wohl einmal so ähnlich erlebt. 1969 war er zum legendären Woodstock-Open-Air gereist.

Im Schauspiel Frankfurt wird er am 9. Februar, 19.30 Uhr, zurückblicken auf „Three Days of Peace and Music“. T.C. Boyle liest aus der englischen Originalfassung, die in den USA zwei Monate später überhaupt erst erscheinen wird. Aus der deutschen Übersetzung liest Ensemblemitglied Christoph Pütthoff. Das anschließende, von „Welt“-Herausgeber Stefan Aust und „Welt“-Redakteur Martin Scholz moderierte Gespräch wird auf Englisch geführt. Der Kartenverkauf beginnt am 10. Dezember. 

Vom selben Tag an kann man auch Tickets für Siri Hustvedt bekommen: Die US-Autorin des Welterfolgs „Was ich liebte“ liest aus ihrem neuen Roman „Damals“ am 9. April, 19.30 Uhr. S.H. heißt die junge Frau aus der Provinz, die 1979 ein winziges Zimmerchen im schmuddeligen, aber aufregenden New York bezieht. Alles Neue saugt S.H. begierig auf. Auch, was in der Nachbarwohnung geschieht, wo Lucy Brite singt und klagt und eines Nachts durch ein dramatisches Ereignis in ihrem Zimmer steht.

40 Jahre nach dem Ereignis erzählt die gealterte S.H., inzwischen eine anerkannte Schriftstellerin und Wissenschaftlerin, was davor und danach geschah. Ein Roman über Frauensolidarität und Männerwahn. Das Gespräch mit der Autorin führt Alf Mentzer (hr2-kultur) in englischer und deutscher Sprache. Die deutschen Passagen liest Ellen Schulz-Krandick. rose

Die Tickets kosten für T.C.Boyle (9.Februar ) und Hustvedt (9. April ) jeweils 26 Euro. Vorverkauf ab 10. Dezember: www.schauspielfrankfurt.de oder Kartentelefon (069 )212 49 494. Mitglieder des Literaturhausvereins erhalten im Schauspiel bereits ab 7. Dezember Tickets.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen