Lade Inhalte...

Sachsenhausen Pläne für Sachsenhäuser Warte

Schäden an der Sachsenhäuser Warte führen zur Schließung der Gastronomie. Für die Instandsetzung des geschichtsträchtigen Gebäudes gibt es zwei Varianten.

Sachsenhäuser Warte
In die Sachsenhäuser Warte soll nach der Sanierung wieder Gastronomie einziehen. Foto: Peter Jülich

Die Sachsenhäuser Warte hat schon bessere Zeiten erlebt. Seit Januar steht das Bauwerk aus dem 16. Jahrhundert leer. Die  Gastronomie weiterzuführen war wegen der Schäden am Gebäude nicht mehr vertretbar. Bei einem Ortstermin der CDU-Sachsenhausen hat Baudezernent Jan Schneider (CDU) eine Mängelliste vorgelegt: Eine kaputte Entwässerung, ein undichtes Dach, eine defekte Lüftung, Schäden im Mauerwerk sowie Mängel im Brandschutz und bei der Hygiene seien nur einige der Probleme, die das Gebäude zum Sanierungsfall machten.

„Die Warte ist derzeit in einem Zustand, bei dem man wieder an das Bauwerk ran muss“, fasste Schneider zusammen.

Da die Sachsenhäuser Warte der Stadt gehört, muss diese sich um die Instandsetzung kümmern. Pläne dafür konnte der Stadtrat nun präsentieren. Ziel der Sanierung soll es sein, wieder ein gastronomisches Angebot zu ermöglichen. Dafür sollen die vorhandenen Schäden beseitigt und das Notdach, das nach dem Zweiten Weltkrieg aufgesetzt wurde, durch ein modernes Satteldach ersetzt werden. Das alte Forsthaus soll anschließend wieder als Gaststube genutzt werden können, in der ehemaligen Scheune soll die Küche untergebracht werden. 

„Man muss aber überlegen, ob man das Vorhandene nur instand setzt, oder möglicherweise einen Schritt weitergeht“, sagte Schneider. Das würde bedeuten, das alte Forsthaus in seinen ursprünglichen Zustand mit zwei Geschossen und einem Giebeldach zurückzuversetzen. Dort wäre im Gegensatz zum bisherigen Aufbau Platz für größere Veranstaltungen.

Entsprechende Zeichnungen konnte Schneider bereits präsentieren, musste die Umsetzung dieser Sanierungsvariante jedoch mit der Bedingung verbinden, dass genug Geld zur Verfügung steht.

„Ich möchte einer übertriebenen Vorfreude vorbeugen, da wir derzeit nur genug Geld haben, um das Gebäude wieder in einen guten Zustand zu bringen.“ Aufgrund der frühen Phase der Planungen konnte der Stadtrat nur grobe Zahlen für die anstehenden Kosten nennen. Nach bisherigem Stand wird die Instandsetzung der Sachsenhäuser Warte anderthalb Millionen Euro kosten. Der Umbau des alten Forsthauses wäre doppelt so teuer. 

Bei den Bürgern kam die Umbau-Variante trotz der höheren Kosten gut an. Darüber muss allerdings die Stadtverordnetenversammlung entscheiden. Ein entsprechender Antrag liegt noch nicht vor. Ob der Magistrat das Thema auf die Tagesordnung setzen wird, konnte Schneider noch nicht sagen.

„Es war interessant, ein Stimmungsbild zu erhalten, und ich selbst habe große Sympathien für die Erweiterung“, sagte er. Diese teurere Variante setze aber die Rückendeckung der Stadtverordneten voraus.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum