Lade Inhalte...

Rassismus-Vorwurf Streit um Teske

Nach einem vermeintlich rassistischem Ausfall der Sozialbezirksvorsteherin Heide-Marie Teske fordert der SPD-Ortsverein Frankfurter Berg den Rücktritt von ihren Ämtern. Die CDU distanziert sich von der Äußerung, spricht sich aber gegen einen Rücktritt aus.

07.10.2014 12:49
Heide-Marie Teske ist Sozialbezirksvorsteherin am Frankfurter Berg. Foto: Monika Müller

Nach der rassistischen Entgleisung von Sozialbezirksvorsteherin Heide-Marie Teske fordert der SPD-Ortsverein Frankfurter Berg/Berkersheim den Rücktritt von ihren Ämtern. Mehrere Anwohner schließen sich an. Auch die CDU distanziert sich von der Äußerung, hält aber an Teske selbst fest.

„In den Urwald ziehen“

In der Ortsbeiratssitzung am vergangenen Dienstag war der Streit um die Bänke und angebliche Lärmbelästigung durch Jugendliche im Jasminweg erneut hochgekocht. Teske hatte dabei einem schwarzen Anwohner zugerufen, er solle doch „in den Urwald ziehen“. Der FR sagte sie anschließend, das sei nicht rassistisch gemeint. Sie habe lediglich sagen wollen, man könne nur auf dem Land oder eben im Urwald absolut ruhig wohnen.

Boris Straub, Vorsitzender der SPD im Stadtteil, wertet die Äußerung dagegen als „eindeutig so gewollte rassistische Beleidigung“. Er fordert den Rücktritt Teskes. Sie habe sich „selbst ins politische Abseits gestellt“ und sei damit weder als Sozialbezirksvorsteherin, noch für den Regionalratvorsitz, den Vereinsringsvorsitz oder die Vorstandsarbeit bei der AWO weiter geeignet. Die CDU soll den Rücktritt ihrer Parteifreundin erzwingen.

In der CDU distanziert man sich zwar deutlich. „Wir verurteilen das, was Frau Teske gesagt hat“, betont der Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat, Gero Gabriel. Er sei sich jedoch sicher, dass der Ausfall Teskes eigentlicher Meinung nicht entspreche. „Ich kenne sie, sie ist nicht rassistisch“, sagt Gabriel. Ein Rücktritt sei nicht angemessen.

Auch mehrere Bürger haben sich für einen Rücktritt ausgesprochen. Hinter vorgehaltener Hand ist aber auch zu hören, dass persönliche Feindschaften mancher Akteure im Stadtteil mit Teske die negativen Reaktionen zusätzlich befeuerten. hlb

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum