Lade Inhalte...

Pokalfinale in Berlin Großes Programm für die Eintracht-Fans in Berlin

Mit dem Partyboot über die Spree: Für die Fans, die mit nach Berlin kommen, hat sich Eintracht Frankfurt einiges einfallen lassen. Fan-Treff ist diesmal in Charlottenburg.

Eintracht Frankfurt
Die Spieler bedankten sich bei den vielen Tausend mitgereisten Fans im vergangenen Jahr. Foto: rtr

Man kann nicht sagen, dass Moritz Theimann nicht an den Finaleinzug der Eintracht geglaubt hat. „Am Tag nach dem Sieg im Viertelfinale gegen Mainz habe ich die ersten Anrufe getätigt“, verrät der Geschäftsführer Marketing und Kommunikation bei Eintracht Frankfurt. Es galt unter anderem, Stadionsprecher Mirko Förster wieder für den offiziellen Fan-Treff in Berlin zu gewinnen. Der Treff wird dieses Jahr nicht auf dem Alexanderplatz, sondern ein Stück weiter westlich auf dem Breitscheidplatz über die Bühne gehen, dort, wo im vergangenen Jahr die Dortmunder waren. „Der Platz gibt etwa die gleiche Kapazität her, er ist nur etwas verschachtelter“, sagt Theimann. Daher lässt die Eintracht auch eine Großbildleinwand aufstellen, damit das Bühnenprogramm auf dem Platz, das von 12 bis 18 Uhr geplant ist, auch überall zu sehen ist.

Neben dem Fantreff hat die Eintracht für die zweite Hauptstadtsause in Folge aber noch einiges mehr vorbereitet und das Programm deutlich aufgestockt. Das werden Fans, die am Samstag mit dem Zug anreisen, schon am Hauptbahnhof bemerken. Denn dort (Ausgang Washingtonplatz) und am Bahnhof Zoo wird ein Infostand auf die Aktivitäten der Eintracht hinweisen. Neben dem Fantreff in Charlottenburg werden auch Stadtrundfahrten in zwei Doppeldeckern und Bootsfahrten auf der Spree angeboten. Vor allem die beiden Boote, die zwischen 9.30 und 15.15 Uhr am „Haus der Kulturen der Welt“ zu einstündigen Rundfahrten ablegen, dürften bei den Fans gefragt sein. Eines der beiden Boote, die beide Platz für je 250 Fans bieten, wird mit eintrachtspezifischer Partymusik durch Berlin unterwegs sein, das andere ohne. Busse und Boote, die beide kostenlos bestiegen werden können, sind laut Theimann ein Verdienst von Hauptsponsor Indeed, der bei der Programmgestaltung „total aktiv“ gewesen sei.

Wer in Berlin ankommt und sich für das große Finale noch nicht angemessen ausstaffiert glaubt, kann sich gleich an mehreren Orten in der Stadt noch eindecken, entweder im Nike-Store in der Tauentzienstraße 9, beim Fantreff am Breitscheidplatz oder auch auf dem DFB-Fanfest am Olympiastadion.

Natürlich stellen die Fans selbst in Berlin auch einiges auf die Beine. Gute alte Tradition hat die Bembel-Bar in Kreuzberg (Dresdner Straße 17). Die Kneipe, die eigentlich Franziskaner heißt, ist vor allem für jene unverzichtbar, die auch fern der Heimat nicht auf Apfelwein verzichten möchten. Ab Freitagnachmittag wird dort das Stöffsche ausgeschenkt, am Samstag wird dort das Finale übertragen für alle, die ohne Ticket in Berlin sind. Wer sich am Samstag um 15 Uhr am Witzlebenplatz einfindet, wird vermutlich ein Ticket haben. Denn von dort wollen viele Eintracht-Fans dann gemeinsam zum Stadion laufen. 

Um diese Zeit läuft das Bühnenprogramm auf dem Breitscheidplatz noch eine ganze Stunde. Anders als im vergangenen Jahr sollen die Eintracht-Fans mit der U2 zum Stadion anreisen, die Bayern-Fans mit der S-Bahn. Die Polizei will die Fanlager trennen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen