22. Februar 201712°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...

Pegida auf Facebook "Freie Bürger für Deutschland" statt Pegida

Die Facebook-Seite Pegida Frankfurt gibt bekannt, nicht mehr demonstrieren zu wollen. Die Gefahr durch Gegendemonstranten sei zu hoch, so die Stellungnahme. Hinter der Ankündigung steckt jedoch nicht Heidi Mund, sondern das "bundesweite Pegida-Team".

Pfiffe und Parolen gegen die Pegida-Kundgebung. Foto: peter-juelich.com

Pegida Frankfurt RheinMan hat am frühen Sonntagabend auf ihrer Facebook-Seite bekannt gegeben, nicht mehr in Frankfurt "spazieren gehen" zu wollen. Als Gründe nennen sie die Gefahr durch linke Gegendemonstranten. Der nur mangelhafte Zulauf dürfte nicht weniger ausschlaggebend für die Entscheidung gewesen sein. Zuletzt wurden zwischen 60 und 80 Pegida-Anhänger um die Organisatorin Heidi Mund gezählt. Für den heutigen Tag war die Veranstaltung bereits abgesagt worden aus Angst vor noch stärkeren Protesten durch Blockupy-Teilnehmer.

Pegida Frankfurt im Wortlaut:

"Liebe Patriotinnen und Patrioten,

leider können wir es nicht mehr mit unserem Gewissen vereinbaren und die Verantwortung dafür übernehmen, in Frankfurt am Main spazieren zu gehen.

Bevor jemand richtig schwer verletzt wird oder sogar stirbt wegen der Angriffe linker Chaoten, ziehen wir uns bis auf Weiteres aus FFM zurück.

Und bevor hier hunderte dümmliche Kommentare vonwegen "einknicken", "Schwanz einziehen" und so weiter auftauchen, bitte überlegt Euch doch genau, ob Ihr diese Verantwortung übernehmen würdet für ein Menschenleben?!

Bitte unterstützt unsere Freunde in Eurer Nähe, zum Beispiel Kassel oder Würzburg." 

Aus Pegida Frankfurt wird "Freie Bürger für Deutschland"

Ex-Pegida-Frankfurt hat bereits unter dem Namen "Freie Bürger für Deutschland" eine neue Facebook-Gruppe gegründet und will auch weiterhin ihr patriotisches Anliegen auf die Straße tragen. In einer Stellungnahme auf ihrer Facebook-Seite distanziert sich Heidi Mund von der Absage der montäglichen Frankfurter Mahnwachen, die ohne ihr Einverständnis geschehen sei: "Die Leitung von PEGIDA Deutschland unter Lutz Bachmann hat heute, am 15. März 2015, verfügt, dass wir in Frankfurt unsere Protestveranstaltungen unter dem Namen PEGIDA Frankfurt Rhein-Main einzustellen haben. Dies ist ohne Rücksprache mit Heidi Mund als Anmelderin und Leiterin sowie ohne Kenntnis der Situation vor Ort geschehen. ... Es ging uns immer um die gemeinsame Sache und die Inhalte, nie um den Namen PEGIDA." Administrator der neuen Gruppe ist unter anderen Mathias Mund, Stadtverordneter der Freien Wähler und Mitglied im Ausschuss für Bildung und Integration. Die "Bürger für Deutschland" kündigen bereits an, auch in Zukunft "eigenverantwortlich" demonstrieren zu wollen.

Derweil sucht das bundesweite "Pegida-Team" unter Lutz Bachmann nach einer Hessen-spezifischen Lösung. Plan ist," ... ab dem 13.04.2015 wieder spazieren zu gehen, allerdings nicht mehr wöchentlich in Frankfurt, sondern abwechselnd in verschiedenen hessischen Großstädten." (Quellen: Facebook)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum