Lade Inhalte...

Osthafenfestival Frankfurt Das Osthafenfestival beginnt am Wochenende

Frankfurts Hafen-und Musikfestival startet am Samstag. Neben etablierten Bands wie Culcha Candela tritt auch der britische Newcomer Tom Gregory auf. Kostenlos. Außerdem gibt es auch einen Nachtflohmarkt, Hafenrundfahren und eine Live-Demonstration einer Autobergung mit Tauchereinsatz.

Aufbau Osthafenfestival
Seit Anfang August laufen die Aufbauarbeiten fürs Osthafenfestival. Foto: Rolf Oeser

Nur noch ein Mal schlafen, dann heißt es Ahoi, Osthafenfestival! Dann wird der Frankfurter Osthafen zum coolen Feierort auf 20 000 Quadratmetern. An diesem Samstag und Sonntag treten nicht nur auf den vier Live-Bühnen über 50 Bands wie die lang etablierte und beliebte Berliner Hip-Hop-Reggae-Combo Culcha Candela auf oder stehen DJs an den Plattentellern. Besucher können auch auf Schiffen durch die Hafenbecken fahren. Zwischen Eisernem Steg und Osthafen pendeln historische Loks (erste Abfahrt ab Eiserner Steg um 14 Uhr, dann stündlich bis um 20 Uhr). Am Samstagabend gibt es ab 22 Uhr eine Schiffsparade im illuminierten Hafenbecken. Bestimmt romantisch.

Alle zwei Jahre wird das Festival vom städtischen Hafenbetreiber HFM ausgerichtet. Im Jahr 2016 kamen knapp 220 000 Besucher. Seit vergangenem Mittwoch wird für das diesjährige Festival aufgebaut. Insgesamt arbeiten beim Aufbau, Abbau und dem Festivalwochenende rund 270 Menschen. Die meisten Veranstaltungen sind für die Besucher kostenlos.

Wir haben nun jeweils drei Höhepunkte an Land, auf dem Wasser und, na klar, auf den Musikbühnen für Sie zusammengestellt.

 

Auf dem Wasser

Hafenrundfahrten in den Osthafen 2: Mit den kostenlosen Rundfahrten in den Osthafen 2 erlebt man das Gewerbe- und Industriegebiet auf einer ausgiebigen Fahrt: Raus aus dem Osthafen 1, durch die Schleuse Offenbach, vorbei an sechs Energietanks der Firma Roth Energie, welche bis zu 22 Meter in die Höhe ragen. Die Fahrten gibt es am Samstag von 15 bis 24 Uhr und am Sonntag von 12 bis 22 Uhr, Start: Hafentreppe 13. Den genauen Fahrplan erfährt man auf dem Aushang an der Hafentreppe.

Autobergung mit Tauchereinsatz:

Was passiert eigentlich, wenn ein Auto einmal im Wasser landet? Wie holt man das wieder raus? All das wird bei einer inszenierten Autobergung aus dem Hafenbecken live demonstriert. In Zusammenarbeit mit Tauchern der Feuerwehr Frankfurt und dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Aschaffenburg zeigt das Technische Hilfswerk wie das genau abläuft. Die Bergung wird moderiert und ist auch an der Uferpromenade gegenüber dem Schauplatz zu hören: Samstag von 15.30 bis 16 Uhr, 16.30 bis 17 Uhr; Sonntag von 13.30 bis 14 Uhr, Sonntag 15 bis 15.30 Uhr. Ort: Hafenbecken.

Stand Up Paddling: SUP geht im Bikini oder Badeshorts: SUP wurde einst von Surf-Lehrern auf Hawaii als easy Fortbewegungsart während des Surfunterrichts genutzt. Erst vor 18 Jahren entwickelte es sich dann aber weiter zu einer selbstständigen Wassersportart, die den Body mit viel Spaß, wenn man sich mal auf dem Brett halten kann, strandschön macht. Wer das auch mal für sich testen möchte, hat hier die Gelegenheit. Anmelden kann sich jeder beim Anmeldungszelt direkt neben dem Schwedlersee. Die Teilnahme ist kostenlos. Samstag 14 bis 18 Uhr, Sonntag 12 bis 19 Uhr. Start: Fischerzunft.

An Land

Über die Geschichte des Osthafens können sich Besucher in der Ausstellung „Frankfurt ahoi! 100 Jahre Osthafen 1912 – 2012“ informieren. Sie zeigt die Entstehungsgeschichte des Hafens, sowie seine Entwicklung zur „trimodalen Logistikdrehscheibe“. Kurator Thomas Bauer führt am Samstag und Sonntag (jeweils von 15 bis 15.45 Uhr) persönlich durch die Ausstellung, die im Kontorhaus, Lindleystraße 12, im ersten Stock zu sehen ist. Wer nur die Ausstellung sehen mag, kann dies am Samstag von 14 bis 20 Uhr und Sonntag von 13 bis 18 Uhr tun.

The Nightmarket , die Osthafen-Festival-Edition: Wer Lust auf ein bisschen bummeln und shoppen hat, ist hier richtig: Jung-Designer, coole Shops und Modelabels präsentieren sich im vorderen Teil der Lindleystraße: Es gibt das Designer-Teil ebenso wie das Vintage-Kleid. Und damit alles gechillt abläuft, gibt es Straßenmusik und, klar, auch Streetfood. All das am Samstag von 14 bis 24 Uhr, am Sonntag von 12 bis 22 Uhr.

Wasser- und Schifffahrtsschule : In der Wasser- und Schifffahrtsschule des WSA Aschaffenburg lernen Kinder wie Erwachsene alles rund um das Thema Wasser und Schifffahrt. Es gibt praxisnahe Beispiele und Modelle, diese erklären die Binnenschifffahrt, Technik sowie Lebensräume an den Wasserstraßen. Treffpunkt ist die Grünfläche vor dem HFM-Gebäude, auf der Wasserseite. Vorbeikommen kann man am Samstag von 14 bis 19 Uhr und am Sonntag von 12 bis 19 Uhr.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen