Lade Inhalte...

OB-Wahl in Frankfurt So kann man auch ohne Unterlagen wählen

Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat oder seine Unterlagen nach dem ersten Wahlgang weggeworfen hat, kann dennoch wählen. Wir sagen Ihnen, wie.

Wahlurne
Am Sonntag ist die Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters von Frankfurt (Symbolbild). Foto: imago

Am Sonntag ist die Stichwahl für das Amt des Oberbürgermeisters von Frankfurt – und einige Wähler haben noch keine Wahlunterlagen bekommen oder ihre alte Wahlbenachrichtigung bereits weggeworfen. Hans-Joachim Grochocki, der Leiter der Geschäftsstelle Wahlen, hat nun erklärt, dass jeder Wahlberechtigte auch wählen darf.  

In der Geschäftsstelle Wahlen im Zentralen Bürgeramt an der Zeil 3 kann man auch kurzfristig noch Wahlunterlagen erhalten. Man unterschreibt eine Versicherung, dass man keine Unterlagen erhalten hat, und bekommt die Wahlzettel. Diese kann man vor Ort ausfüllen und abgeben. Die Geschäftsstelle hat am Freitag bis 13 Uhr, am Samstag von 8 bis 14 Uhr und am Sonntag von 8 bis 15 Uhr geöffnet.  

Das gleiche geht auch bei der Außenstelle, dem Bürgeramt Höchst in der Dalbergstraße 14, allerdings nur am Freitag bis 13 Uhr oder am Sonntag von 8 bis 15 Uhr. Man sollte unbedingt daran denken,  den Personalausweis mitzubringen.   

Wer seine Wahlbenachrichtigung versehentlich bereits nach dem ersten Wahlgang weggeworfen hat, sollte in dasselbe Wahllokal gehen, in dem er auch beim ersten Mal gewählt hat. Auch hier sind  unbedingt Ausweisdokumente mitzubringen. Wer keine Briefwahlunterlagen erhalten hat, kann am Sonntag im Wahllokal seine Stimme abgeben. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen