Lade Inhalte...

OB-Wahl in Frankfurt Janine Wissler unterstützt wohl OB Peter Feldmann

1. UpdateDie unterlegenen Kandidaten halten sich bei der OB-Wahl in Frankfurt mit Wahlempfehlungen zurück. Bei den Grünen bricht ein Streit darum aus. Janine Wissler (Linke) wird wohl OB Peter Feldmann (SPD) empfehlen.

OB-Wahl in Frankfurt
Janine Wissler (Linke) spricht sich wohl für OB Peter Feldmann (SPD) aus. Foto: Andreas Arnold (dpa)

Die bei der Frankfurter Oberbürgermeisterwahl unterlegenen Kandidaten geben erste Wahlempfehlungen für die Stichwahl am 11. März ab. Bei den Grünen ist ein Konflikt um das weitere Vorgehen ausgebrochen.

Ein Sprecher der Linke-Fraktion sagte, es könne davon ausgegangen werden, dass Janine Wissler (Linke) eine Wahlempfehlung für Amtsinhaber Peter Feldmann (SPD) aussprechen werde.  Die Mitglieder der Linken wollten sich bereits am Montagabend treffen. Feldmann hatte beim ersten Urnengang am Sonntag 46,0 Prozent erzielt, Weyland 25,4 Prozent.

 Volker Stein (unabhängig) sagte am Montag, seine Wähler wüssten, wen sie beim zweiten Urnengang am 11. März zu wählen hätten. Er selbst werde Herausforderin Bernadette Weyland (CDU) seine Stimme nicht geben.

Bei den Grünen, deren Kandidatin Nargess Eskandari-Grünberg mit 9,3 Prozent der Stimmen sehr schlecht abgeschnitten hatte, ist ein Konflikt um das weitere Vorgehen aufgebrochen. Grünen-Ikone Daniel Cohn-Bendit rief im Gespräch mit der FR zur Wahl  des sozialdemokratischen Oberbürgermeisters auf . „Peter Feldmann hat seine Sache gut gemacht und er vertritt einen sozialen Ansatz – Grüne und Linke sollten nicht fünf Minuten überlegen, ihm ihre Stimme zu geben“, sagte Cohn-Bendit.

Grünen-Wähler lehnen Empfehlungen ab

Bastian Bergerhoff, Sprecher des Grünen-Kreisvorstandes, positionierte sich gegen Cohn-Bendit. „Ich bin grundsätzlich sehr skeptisch gegenüber Wahlempfehlungen – ich halte nichts davon, den Wählerinnen und Wählern etwas vorzuschreiben.“ Auch Manuel Stock, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Römer, sagte der FR: „Empfehlungen, das haben wir gelernt, sind nicht das, was Grüne haben wollen.“ Stock hatte sich vor der OB-Stichwahl 2012 für den CDU-Kandidaten Boris Rhein ausgesprochen – doch die Grünen-Basis hatte mehrheitlich Feldmann gewählt.

Die Grünen wollen statt einer klaren Wahlempfehlung Feldmann und Weyland zu einer Kreisversammlung am Mittwoch ins Gallus-Theater einladen. Dort sollen beide ihre Positionen darlegen. Unklar ist freilich, ob der Sozialdemokrat und die Christdemokratin überhaupt der Einladung folgen werden. „Ich würde Ihnen nicht raten, nicht zu kommen“, sagte Stock. (mit dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen