Lade Inhalte...

OB-Wahl Frankfurt So wählten Gutleut und Bahnhofsviertel

1. UpdateFrankfurt-Gutleut und Bahnhofsviertel werden bei Wahlen gemeinsam ausgewertet.

11.03.2018 20:56

Gutleut und Bahnhofsviertel  stimmen bei der OB-Stichwahl 2018 so ab: CDU-Frau Bernadette Weyland kommt in den beiden Stadtteilen auf 27,7 Prozent, SPD-Bewerber Peter Feldmann auf 72,3 Prozent.

Bei der Hauptwahl schnitt die Linke Janine Wissler in Gutleut und Bahnhofsviertel mit 13,9 Prozent stärker ab als in ihrem Frankfurter Durchschnitt.  Peter Feldmann holte hier mit  39,5 Prozent ebenfalls etwas weniger als im Durchschnitt ab und rutschte sogar unter die 40 Prozent-Marke. Nargess-Eskandari Grünberg von den Grünen holte 11,4 Prozent. CDU-Kandidatin Bernadette Weyland erreichte mit 23,3 Prozent ebenfalls weniger als Frankfurt-weit.  Volker Stein bekam 6,6 Prozent.

Rückblick auf die OB-Wahl 2012

Als besonders leidenschaftliche  Wählerinnen und Wähler kann man sie nicht bezeichnen, die Bewohner von Gutleut und Bahnhofsviertel in Frankfurt (die Stadtteile werden bei Wahlen gemeinsam ausgewertet). Bei der OB-Wahl 2012 ging nur etwa ein Viertel der Berechtigten zur Hauptwahl (25,8 Prozent).

Peter Feldmann (SPD) holte 2012 in den beiden Stadtteilen 63,5 Prozent der Stimmen in der Stichwahl und steigerte sich damit  gegenüber der Hauptwahl um 32,8 Prozentpunkte. Boris Rhein (CDU) musste sich am Ende mit 36,5 Prozent zufrieden geben.

In der ersten Runde hatte Grünen-Kandidatin Rosemarie Heilig mit 17,7 Prozent vergleichsweise stark abgeschnitten, Boris Rhein und Peter Feldmann lagen mit 33,4 bzw. 30,7 Prozent zunächst nahe beieinander.

 

 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen