Lade Inhalte...

OB-Wahl in Frankfurt So wählte der Stadtteil Riederwald

2. UpdateFrankfurt-Riederwald ist eine rote Hochburg. Bernadette Weyland von der CDU landet in der OB-Stichwahl hier weit abgeschlagen.

11.03.2018 19:27

Der „rote Riederwald“ demütigt die CDU-Kandidatin: Bernadette Weyland kommt in der OB-Stichwahl in dem östlichen Frankfurter Stadtteil auf 16,4 Prozent.

In der Hauptwahl der OB-Wahl 2018, bei der noch zwölf Namen auf dem Stuimmzettel standen,  konnte Amtsinhaber Peter Feldmann von der SPD hier sensationelle 62,9 Prozent holen. CDU-Kandidatin Bernadette Weyland landet mit 12,4 Prozent sogar noch hinter der Linken Janine Wissler mit 13,0 Prozent. Die grüne Kandidatin Nargess Eskandari-Grünberg schneidet hier mit 4,0 Prozent deutlich schwächer als im Durchschnitt ab und landet hinter Volker Stein, der 4,7 Prozent bekommt.

Rückblick auf die OB-Wahl 2012

Im traditionell roten Stadtteil Frankfurt-Riederwald überzeugte Peter Feldmann (SPD) bei der letzten OB-Wahl fast drei Viertel der Wählerinnen und Wähler: Mit 73,5 Prozent der Stimmen in der Stichwahl holte er hier sein bestes Stadtteil-Ergebnis.

Bereits in der Hauptwahl war der spätere OB im Riederwald auf 47 Prozent gekommen (CDU-Mann Boris Rhein: 28 Prozent). Rosemarie Heilig (Grüne), Janine Wissler (Linke) und Herbert Förster (Piraten) lagen im Riederwald relativ nah beieinander. Janine Wissler holte mit 7,3 Prozent. im Stadtteil ihr bestes Resultat.

Die Wahlbeteiligung in der OB-Stichwahl lag in Frankfurt-Riederwald mit 32,5 Prozent unter dem Frankfurter Durchschnitt (35,1 Prozent).

 

 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen