Lade Inhalte...

OB-Wahl Frankfurt So wählte der Stadtteil Seckbach

1. UpdateAuch Frankfurt-Seckbach kann Peter Feldmann (SPD) für sich entscheiden.

11.03.2018 22:55

In Frankfurt-Seckbach holt Peter Feldmann (SPD) bei der Frankfurter OB-Stichwahl knapp 70 Prozent, CDU-Kandidatin Bernadette Weyland kommt im Frankfurter Osten auf 30.5 Prozent.

Zwei Wochen zuvor entschieden sich in Seckbach 47,5 Prozent für Feldmann, 26,4 Prozent für Weyland. Es folgten Janine Wissler (8,8 Prozent) und Nargess Eskandari-Grünberg (8,1 Prozent), während der unabhängige Kandidat Volker Stein bei 5,8 Prozent landete.

Rückblick auf die OB-Wahl 2012

Bei der letzten OB-Wahl holte der CDU-Kandidat in 36 der 44 Wahl-Stadtteile eine Mehrheit in der ersten Runde - so auch im östlich gelegenen Seckbach.  Boris Rhein kam hier auf 44,3 Prozent, Peter Feldmann (SPD) folgte mit 33,6 Prozent. Dahinter folgten Rosemarie Heilig von den Grünen (12,6 Prozent) sowie Janine Wissler von den Linken und Herbert Förster von den Piraten, die beide in Seckbach je 3 Prozent erreichten. 

Wie in vielen anderen Stadtteilen gelang es auch in Seckbach dem SPD-Bewerber Feldmann, an Rhein vorbeizuziehen. Allerdings fiel sein Vorsprung hier nicht ganz so groß aus wie in vielen anderen Stadtteilen. Stadtweit siegte Peter Feldmann mit 57,4 Prozent, in Seckbach verbuchte er 53,7 Prozent der Stimmen für sich. Boris Rhein kam stadtweit auf 42,6 Prozent, in Seckbach erreichte er 46,3 Prozent.

 

 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen