Lade Inhalte...

Mondfinsternis in Frankfurt Mond-Gucker verursachen Verkehrschaos an Aussichtspunkt

Die Mondfinsternis führt am Lohrberg, einem guten Aussichtspunkt in Frankfurt, zu einem kleinen Verkehrschaos.

28.07.2018 10:53
Mondfinsternis
Ein Flugzeug hinterlässt Leuchtspuren am Himmel über der Stadt, während der rötlich gefärbte Vollmond zu sehen ist. Foto: Frank Rumpenhorst

Himmelsgucker ließen am Freitagabend am Lohrberg im Frankfurter Stadtteil Seckbach ihre Fahrzeuge einfach auf einer Bundesstraße oder auf Obstwiesen stehen, um schnell zum Aussichtspunkt zu gelangen und die Mondfinsternis bestaunen zu können. „Die Kollegen haben von chaotischen Parkverhältnissen berichtet“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Es habe zahlreiche Beschwerden von Autofahrern gegeben, die ihren Heimweg nicht antreten konnten, weil andere sie zugeparkt hatten. „Man kann das schon ein Verkehrschaos nennen. Das ist wie an Silvester, da oben treffen sich wegen der guten Aussicht alle“, erklärte der Sprecher weiter. Wie viele Fahrer ihre Autos verkehrswidrig abstellten und ob auch abgeschleppt wurde, konnte er nicht sagen.

Ähnlichen Ärger hatte es kürzlich bei einem Auftritt von Schlagersängerin Helene Fischer gegeben. Bei dem Konzert in der Commerzbank-Arena hatten anreisende Fans ihre Autos einfach auf der Autobahn 3 abgestellt. (dpa)

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Mondfinsternis

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen