Lade Inhalte...

Kunst Museum kauft documenta-„Boxkampf“ von Joseph Beuys

Das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt kauft eines der Schlüsselwerke des Künstlers Joseph Beuys.

14.11.2018 15:40
Joseph Beuys
Der deutsche Künstler und Kunstprofessor Joseph Beuys im November 1979. Foto: Dürrwald/Archiv

Das Museum für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt hat eines der Schlüsselwerke des Aktionskünstlers Joseph Beuys angekauft: die 1972 entstandene Aktionsplastik „Boxkampf für die direkte Demokratie“. Die Arbeit erinnert an den legendären Boxkampf, den sich der damalige Professor der Düsseldorfer Kunstakademie am letzten Tag der documenta 5 in Kassel mit einem Studenten geliefert hat. Mit der symbolischen Aktion wollte Beuys bei der Kunstausstellung sein zuvor entworfenes Modell einer Basisdemokratie propagieren.

Die Arbeit besteht aus den vier Handschuhen, einem Kopfschutz und dem Seil, das um den Ring gezogen war. Kunstminister Boris Rhein (CDU) bezeichnete die Aktionsplastik als eine Erinnerung an ein höchst gegenwärtiges Thema. „Demokratie braucht dauerhaften Einsatz. Sie muss gewissermaßen erkämpft werden“, sagte er nach Angaben seines Ministeriums vom Mittwoch. Die Sammlung des MMK umfasst mehr als 5000 Werke der Kunst der Gegenwart seit den 1960er-Jahren. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen