Lade Inhalte...

Kommentar Kleinkariertes Nein

Mit dem feigen Nein zur Selbständigkeit des Caricatura-Museums vertut die Kulturdezernentin eine Chance. Unser Kommentar.

Caricatura
Achim Frenz. Foto: Alex Kraus

Es ist schade, dass Kulturdezernentin Ina Hartwig und die SPD nicht mehr Mut besitzen. Das Nein zur Selbstständigkeit des Caricatura-Museums ist kleinkariert und kurzsichtig. 

Eine Chance wird vertan. Ein autonomes Haus könnte international noch mehr an Profil zulegen. Es würde einen erheblichen Imagegewinn für die Kulturstadt Frankfurt bedeuten.

 

Es ließen sich leichter Sponsoren und Mäzene finden, die Geld in einen inhaltlichen, aber auch personellen Ausbau des Hauses stecken würden. Mit seiner Sammlung besitzt das Museum im deutschsprachigen Kulturraum gewiss ein Alleinstellungsmerkmal.

Das Nein zur Autonomie fügt sich nahtlos ein in die Praxis des Aussitzens und Taktierens, die gegenwärtig in der Frankfurter Kulturpolitik vorherrschend ist. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen