Lade Inhalte...

Justinuskirche in Frankfurt Frankfurts ältestes Gebäude

Der Justinuskirchen-Verein zieht eine positive Bilanz. 2016 haben die Ehrenamtlichen 60 Gruppen durch Frankfurts ältestes Gebäude geführt.

Die Justinuskirche in Höchst. Foto: Christoph Boeckheler

Die Stiftergemeinschaft Justinuskirche blickt zufrieden aufs vergangene Jahr zurück. Die Ehrenamtlichen hätten 2016 fast 60 Gruppen mit insgesamt etwa 1100 Besuchern durch die Kirche geführt – die nicht nur das älteste Gotteshaus Frankfurts sondern auch das älteste noch erhaltene Gebäude der Stadt überhaupt ist. Hinzu käme noch etwa die gleiche Zahl von Führungen mit externen Guides.

Das hat der Vorstand bei der Mitgliederversammlung am Donnerstag bekannt gegeben, an der überdies „beachtlich viele Mitglieder“ teilgenommen hätten, sagt Schriftführer Ulrich Boller. Immerhin ist es der letzte Auftritt von Ernst-Josef Robiné als Vorstandsvorsitzendem gewesen. Robiné hat im vergangenen Jahr bekannt gegeben, nach 33 Jahren im Verein künftig etwas kürzer treten zu wollen.

Als Nachfolger schlägt der Vorstand Werner Brodt vor. „Wir haben etwas eigenartige Vereinsstrukturen“, sagt Schriftführer Boller dazu. Nicht die Mitglieder wählen, sondern das Kuratorium beruft den Vorstand. Brodt wäre allemal eine gute Wahl. Der 62-Jährige war Standortleiter der Firma Clariant im Höchster Industriepark. Von 2000 bis 2006 ist er auch selbst Mitglied des Kuratoriums gewesen. Er kennt sich also mit Verein und Kirche aus. „Und er ist seit einem Jahr im Ruhestand, hat also die nötigen Kapazitäten frei“, sagt Boller.

Entscheiden muss das Kuratorium auch, wie viel Geld der Verein 2017 in Restaurierungen stecken kann. Am wichtigsten sei, dass das Landesamt für Denkmalpflege in Wiesbaden die Arbeiten an der großen Holzfigur des Heiligen Antonius abschließt. Der sitzt normalerweise in einer Seitenkapelle der Kirche. Auch eine Reihe an Kreuzen, Bildern oder Sakramentschränkchen harren der Aufarbeitung. Billig wird das nicht. „Es sind ja alles Kunstwerke mit einem gewissen Alter“, sagt Boller.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen