27. Februar 201712°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...

Internationaler Winterbasar Schickes Ambiente im Bahnhofsviertel

Am Wiesenhüttenplatz lockt der Internationale Winterbasar mit schickem Ambiente - und will so mit Absicht einen Kontrast zu anderen Ecken im Frankfurter Bahnhofsviertel setzen. Die Stadt will so die Frankfurter zurück ins Viertel holen.

13.12.2012 15:51
Von Eva Bender
Beliebter Treffpunkt: Winterbasar im Bahnhofsviertel. Foto: Michael Schick

Am Wiesenhüttenplatz lockt der Internationale Winterbasar mit schickem Ambiente - und will so mit Absicht einen Kontrast zu anderen Ecken im Frankfurter Bahnhofsviertel setzen. Die Stadt will so die Frankfurter zurück ins Viertel holen.

International, familiär und karitativ – so will der Winterbasar am Wiesenhüttenplatz sein. Bei einem marokkanischen Pfefferminztee und einem leckeren baskischen Lammragout-Eintopf lässt sich die Adventszeit hier mal ganz anders erleben als sonst. Die Lichter an den Ständen strahlen bunt und ein DJ spielt Lounge-Musik. Das schicke Ambiente setzt mit Absicht einen Kontrast zu anderen Ecken des Bahnhofsviertels.

Nikolaus Münster, Leiter des Frankfurter Presseamtes, hat den Basar eröffnet und erzählt wie die Idee entstand: „Frankfurt hatte noch keinen Internationalen Weihnachtsbasar. Und er gibt Einblick in die Vielfalt des Bahnhofsviertels“. Das Viertel habe in den letzten zehn Jahren einen Aufschwung erlebt. „Es ist bunt. Es gibt zwar immer noch die Prostitution, die Drogen und die Spielhallen, aber wir wollen auch die Frankfurter zurück ins Viertel holen“, sagt Münster. Das Bahnhofviertel sei zunehmend auch „in und schick“. Wenn es nach Wolfgang Selinger vom Meridien Parkhotel ginge, dann sollte die positive Entwicklung im Viertel weitergehen: „Die Leute sollen kommen und es sich ansehen, dann wird auch das Image besser.“

Dazu soll auch der kleine Winterbasar seinen Beitrag leisten. Unter dem Motto „Aus dem Viertel für das Viertel“ bieten Geschäfte, Gastronomen und Künstler aus dem Bahnhofsviertel ihre Produkte an. Am Stand der Weißfrauenschule verkaufen Schüler selbst gemachte Kalender, Seifen und Duftöle. Wer für zwei Euro ein Los für die Tombola kauft, kann Gutscheine und Geschenke der Sponsoren gewinnen. Die Erlöse aus Tombola und Standgebühren gehen an das Internationale Familienzentrum (IFZ), das Jugendlichen beim Berufsstart hilft.

Armen Yegiseyan wohnt eigentlich in Bockenheim. Doch für den Weihnachtsbasar ist sie mit ihrer Mutter in das Bahnhofsviertel gekommen: „Ich finde es schön. Elegant und gemütlich. Das fällt auf, hier im Bahnhofsviertel“.

Der Internationale Winterbasar ist am Freitag, 14. Dezember, noch von 11 bis 18 Uhr am Wiesenhüttenplatz geöffnet.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum