Lade Inhalte...

Hauptwache Pegida-Demo zieht nicht

An der Frankfurter Hauptwache demonstrieren mehrere hundert Pegida-Gegner gegen rund vierzig Sympathisanten der islamfeindlichen Bewegung. Auch NPD-Prominenz ist dabei.

21.04.2015 19:34
Gegendemonstranten an der Hauptwache. Foto: Katja Thorwarth

Rund 40 Anhänger der islamfeindlichen Pegida-Bewegung haben am Dienstagabend auf der Frankfurter Hauptwache demonstriert. Vor der Katharinenkirche schwenkten sie die Fahnen von Deutschland, Frankreich und der Schweiz, mehrere Redner wetterten gegen den Islam, eine angebliche „Überfremdung“, „Scheinasylanten“ und „das System“.

Eine Gruppe von Anhängern NPD, unter ihnen der hessische NPD-Vorsitzende Stefan Jagsch und sein Stellvertreter Daniel Lachmann, hielten ein Transparent mit dem Aufdruck „Lügenpresse bleibt Lügenpresse“ hoch.

Auf der anderen Seite der Polizeiabsperrungen hatten sich mehrere Hundert Gegendemonstranten versammelt, die sich bemühten, die rechte Kundgebung mit Pfiffen, Fußballtröten und lauten Rufen zu stören. Sie skandierten „Haut ab“ und „Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda“. Die Lage blieb jedoch friedlich. Die Kundgebung war die erste, die neue Organisatoren unter dem Namen „Pegida Frankfurt Rhein-Main“ angemeldet hatten. Seit Ende Januar hatte die Frankfurterin Heidi Mund Pegida-Veranstaltungen an der Hauptwache organisiert. han

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum