Lade Inhalte...

Gallus Freie Fahrt zur Mainzer

Die Speyerer Straße wird probeweise in beide Fahrtrichtungen freigegeben. Damit soll der Ausweichverkehr der Großbaustelle am Skyline Plaza besser geregelt werden.

06.10.2016 18:40
Jöran Harders
Durch die Bauarbeiten ist die Europaallee teilweise gesperrt. Foto: christoph boeckheler

Noch einige Jahre lang werden Anwohner und Autofahrer mit der Großbaustelle vor dem Skyline-Plaza und rund um den Güterplatz leben müssen. Dort wird an der U-Bahn-Station für die Stadtbahn gearbeitet, die von 2022 an ins Europaviertel fahren soll.

Solange die Arbeiten dauern, bleibt die Europaallee zwischen Frankenallee und Güterplatz gesperrt. Damit Autofahrer trotzdem ohne größere Umwege von der Frankenallee zur Mainzer Landstraße gelangen können, wurde die Verkehrsführung in der Heinrichstraße geändert, die früher eine Einbahnstraße war. Jetzt darf sie in beide Richtungen befahren werden und Anwohner beklagen, dass sich seitdem an der Einmündung zur Mainzer Landstraße, an der eine provisorische Ampel aufgestellt wurde, regelmäßig lange Staus bilden. „In der Hauptverkehrszeit reicht der Stau bis in die Frankenallee hinein“, berichtete eine Anwohnerin der Heinrichstraße in der Sitzung des zuständigen Ortsbeirats am Dienstagabend. Die Stadtteilpolitiker hatten Markus Stenzel vom Straßenverkehrsamt in die Sitzung eingeladen, um mit ihm über Alternativen der Verkehrsführung zu beraten, die zu einer Entlastung der Heinrichstraße führen könnten.

Den Stau nicht verlegen

„Wir wollen den Stau nicht von einer Straße in eine andere verlegen“, betonte Stenzel. Daher sei es nicht sinnvoll, die Heinrichstraße wieder zur Einbahnstraße zu machen und stattdessen die Speyerer Straße in beide Richtungen zu öffnen. Nur wenn die Einbahnstraßenregelung in beiden Straßen aufgehoben werde, bestehe die Chance, dass sich der Verkehr so verteilt, dass Staus so weit wie möglich vermieden werden können.

Der Ortsbeirat hatte zuvor vorgeschlagen, die Heinrichstraße als „unechte Einbahnstraße“ einzurichten. Dann wäre es zwar weiterhin möglich, in beide Richtungen aus der Straße herauszufahren, man könnte aber nicht mehr von der Frankenallee aus in die Heinrichstraße abbiegen. Statt dieser Variante soll nun probeweise in der Heinrichstraße alles so bleiben, wie es ist. Gleichzeitig sollen auch in der Speyerer Straße die Autos von der Frankenallee zur Mainzer Landstraße fahren dürfen.

Dass sich an den Einmündungen zur Mainzer Landstraße während der Hauptverkehrszeiten Staus bilden, liegt laut Markus Stenzel auch daran, dass es auf der vielbefahrenen Straße relativ viele Ampelkreuzungen gibt. Diese seien aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendig. Sie sorgen aber dafür, dass der Verkehr auf der Mainzer Landstraße nicht immer ungehindert fließen kann.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen