Lade Inhalte...

Frankfurter Hauptbahnhof Parkplatz wird zu Busbahnhof

Die Haltestellen für Fernbusse am Frankfurter Hauptbahnhof bieten bislang ein trauriges Bild. Doch das soll sich ändern. Auf dem Parkplatz in der Mannheimer Straße soll bis Ende 2015 ein Fernbusbahnhof mit voraussichtlich 14 Bussteigen entstehen.

14.01.2015 13:45
Wer am Frankfurter Hauptbahnhof einen Fernbus besteigen will, hat mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen Foto: dpa

Schlecht erkennbare Haltestellen, kein Regenschutz für Fahrgäste: Die Haltestellen für Fernbusse am Frankfurter Hauptbahnhof bieten ein trauriges Bild. Doch Besserung ist in Sicht. Der Parkplatz in der Mannheimer Straße soll bis Ende des Jahres teilweise in einen Fernbusbahnhof umgewandelt werden, so sieht es eine Absichtserklärung zwischen CA Immo Deutschland GmbH und der ABG Frankfurt Holding vor. Bürgermeister Olaf Cunitz und Verkehrsdezernent Stefan Majer (beide Grüne) begrüßen den Vorstoß. „Für den Magistrat der Stadt Frankfurt war immer klar, dass eine städtebauliche Entwicklung an dieser Stelle einen Fernbusbahnhof enthalten muss. Die Fläche an der Südseite des Frankfurter Hauptbahnhofs ist dafür ein idealer Standort: zentral gelegen und bestens angebunden an den öffentlichen Nah- und Fernverkehr“, schreiben sie in einer gemeinsamen Presseerklärung.

Nach den Plänen der CA Immo Deutschland GmbH und der ABG Frankfurt Holding soll das rund 8.300 Quadratmeter große Areal in drei etwa gleich große, unabhängige Baufelder aufgeteilt werden. Vorgesehen ist, dass auf der bislang ausschließlich als Parkplatz genutzten Fläche zunächst im nordwestlichen Teil ein provisorisches Parkhaus errichtet wird. Dadurch entsteht auf dem südlichen Abschnitt des Geländes zeitnah Platz für einen Fernbusbahnhof mit voraussichtlich 14 Bussteigen. Der nördliche Teil soll parallel dazu in zwei Baufelder geteilt und entwickelt werden. Mittelfristig sollen dann Tiefgaragen das provisorische Parkhaus ersetzen, so dass oberirdisch Platz für neue Bauvorhaben ist. Die Investitionen für den Fernbusbahnhof und das Interims-Parkhaus werden von der CA Immo getragen. Die ABG Holding wird den Fernbusbahnhof sowie das Parkhaus durch ihre Tochtergesellschaft Parkhaus-Betriebsgesellschaft mbH betreiben. Die heutige Anzahl an Pkw-Stellplätzen bleibt erhalten.

Chaotische Verkehrssituationen

Seit der Liberalisierung des Fernbusverkehrs kommen immer mehr Menschen auch mit Bussen nach Frankfurt beziehungsweise steigen hier um. Inzwischen fahren an bestimmten Tagen mehr als 300 Busse die Südseite des Hauptbahnhofes an, ohne dass die dafür erforderliche Infrastruktur gegeben ist. Rund um den Parkplatz an der Hauptbahnhof-Südseite kommt es derzeit deshalb zu teilweise chaotischen und auch gefährlichen Verkehrssituationen.

Planungsdezernent Cunitz sieht in der jetzt gefundenen Lösung eine große Chance: „Wir können eine städtebaulich unbefriedigende Situation auflösen und an dieser Stelle mit einer Bebauung den Stadtraum neu gliedern. Auch die neuen Funktionen stellen eine Verbesserung dar. Wir bekommen endlich einen vernünftigen Fernbusbahnhof in unmittelbarer Nähe zum Verkehrsknotenpunkt Hauptbahnhof. Und im Erdgeschoss des provisorischen Parkhauses werden dringend benötigte Abstellflächen für Fahrräder entstehen. Das lange angedachte Fahrradparkhaus wird nun Realität. Und das alles, ohne dass wir städtische Gelder in die Hand nehmen müssten.“ (lad)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen