Lade Inhalte...

Frankfurt-Westend Kita für Banker

Die DZ-Bank baut derzeit an der Bettinastraße. Dort entsteht unter anderem ein betriebseigene Kita. Ein Verein soll sie betreiben. Werden auch externe Kinder aufgenommen, beteiligt sich die Stadt an den Betriebskosten.

So soll der "Pavillon" genannte Neubau aussehen Foto: DZ Bank

Beschäftigte der DZ Bank können ihre Kinder von Sommer 2016 an in einer Betriebskita betreuen lassen. Sie soll in einem fünfstöckigen Neubau Platz finden, der auf einem früher mit einer Druckerei bebauten Grundstück an der Bettinastraße entsteht. Er wird über eine Brücke mit dem „Cityhaus 2“ am Platz der Republik verbunden. Die Bauarbeiten für den „Pavillon“ getauften Neubau, der 17,4 Millionen Euro kosten soll, haben am Mittwoch offiziell begonnen.

Bis zu 45 Plätze soll die Kita, die den Namen „KiDZ“ tragen wird, bieten. Noch ist nicht klar, ob zwei Krippen-Gruppen und eine Kindergarten-Gruppe entstehen oder drei gemischte Gruppen. Betreiben wird die Einrichtung der Verein Beratungs- und Verwaltungszentrum, der auch für die Kitas der EZB, der Deutschen Bank und der Uni tätig ist.

Paket für junge Mitarbeiter

Je nachdem, ob die Kita auch Kinder aus dem Stadtteil aufnimmt oder nicht, trage die Stadt für jeden Kita-Platz 25 oder 50 Prozent der Betriebskosten, sagte Vorstandsmitglied Thomas Ullrich bei der Vorstellung des Projekts. Wunsch sei es, auch Kinder aus der Nachbarschaft aufzunehmen, betonte er. Ob das möglich ist, hänge allerdings vom Bedarf der Bank-Mitarbeiter ab. Für diese will das Unternehmen zudem weiterhin 60 Plätze in externen Einrichtungen vorhalten.

Dass die DZ Bank in die Vereinbarkeit von Familie und Beruf investiert, hat handfeste wirtschaftliche Gründe. Gute junge Mitarbeiter gewinne die Bank nur, wenn sie diesen ein Paket anbiete, das Beruf und Familie vereinen lässt, sagte Ullrich. Deshalb könnten die Beschäftigten auch zwischen 80 verschiedenen Teilzeitmodellen wählen.

Die DZ Bank sei auf Wachstumskurs, hieß es am Mittwoch. Die Zahl der Mitarbeiter am Standort Frankfurt ist nach Ullrichs Zahlen von 3005 im Jahr 2010 auf derzeit 3247 gestiegen. Dieses Jahr werde die DZ Bank weitere 100 neue Stellen schaffen, kündigte er an.

Mit dem starken Mitarbeiteranstieg begründet die DZ Bank auch den Bau einer zusätzlichen Kantine, die ebenfalls im Neubau Platz finden wird. Sie soll 600 Essen pro Tag ausgeben können. Die auf 2000 Besucher ausgerichtete Bestandskantine platze aus allen Nähten, sagte Ullrich.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum