Lade Inhalte...

Frankfurt U-Bahn U6 fährt nicht in den Taunus

Der Magistrat entscheidet sich gegen einen U-Bahn-Anschluss für Steinbach und Eschborn, da die Kosten mit mindestens 30 Millionenn Euro nicht tragbar seien. Die Anwohner können jedoch noch auf einen verbesserten Anschluss durch die Regionaltangente West hoffen.

Die U6 endet weiterhin in Praunheim. Foto: peter-juelich.com

Aus Kostengründen will die Stadt Frankfurt die U-Bahn-Linie U 6 nicht nach Eschborn und Steinbach im Taunus verlängern. Ein Gutachten im Auftrag des Magistrats kommt zur dem Ergebnis, dass ein Ausbau der U 6 zu teuer wäre.

Das Gutachten des Darmstädter Büros ZIV hat zwei Varianten untersucht. Die erste sah einen rund drei Kilometer langen Ausbau der U 6 von Praunheim nach Steinbach vor. Dort sollten drei neue Stationen entstehen: Steinbach Ost, Berliner Straße und Mitte. In der zweiten Variante wurde die Trasse um eine vierte Haltestelle, eine Park-and-Ride-Station an der Autobahnraststätte Taunusblick, die an der A 5 gelegen ist, ergänzt. Für die Variante ohne P&R-Station kommt die Untersuchung auf 900 Fahrgäste pro Tag, die die neue Strecke nutzen würden. Dem stehen Kosten von 30 Millionen Euro für Bahnhöfe und Gleise, ferner auf ein Jahr gerechnet 1,5 Millionen Euro an Betriebskosten gegenüber.

Das Verhältnis von Kosten zum Nutzen verbessert sich laut Untersuchung, falls die P&R-Haltestelle mit 2500 Parkplätzen gebaut würde. 3650 Fahrgäste nutzten dann am Tag die Bahn auf dieser Strecke. Allerdings entstünden zusätzliche Kosten von 25 Millionen Euro für die P&R-Station am Taunusblick.

Eine verpasste Chance

„Als Ergebnis der Untersuchung wird daher empfohlen, von einer weiteren Verfolgung der Stadtbahnverlängerung U 6 abzusehen“, berichtet der Magistrat, der auch für eine Trassenführung nach Eschborn „keine Realisierungschancen“ sieht. „Da wurde eine Chance verpasst“, sagte Stefan Naas (FDP), der Bürgermeister von Steinbach. Andererseits sei Steinbach in Richtung Frankfurt durch die S 5 gut angebunden.

Naas selbst favorisiert die – in der Untersuchung nicht vorkommende – Variante, auf die drei Stationen in Steinbach zu verzichten und die U 6 von Praunheim zur P&R-Station auf Eschborner Land zu verlängern. Diese Station wäre mit dem Rad von Steinbach aus gut erreichbar.

Wenn schon nicht auf die U 6, so hoffen Steinbach und Eschborn doch auf den Bau der Regionaltangente West (RTW), die an den Bahnhöfen Eschborn Süd, Eschborn Ost/Helfmann Park und Weißkirchen/Steinbach halten soll. Die Bahnstrecke soll laut derzeitiger Planung nach 2020 ihren Betrieb aufnehmen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen