Lade Inhalte...

Frankfurt Provisorien für Schüler

Zahlreiche weiterführenden Schulen müssen in den nächsten Jahren Schüler in Containern unterbringen.

B ildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD) geht davon aus, dass im nächsten Jahr zahlreiche weiterführende Schulen mit Containern erweitert werden müssen, um der steigenden Zahl an Schülern ausreichend Plätze bieten zu können. „Wir haben keine andere Chance“, sagte Weber im FR-Interview. Die kürzlich im Magistrat beschlossenen drei neuen Schulen könnten nicht bis dahin „aus dem Boden gestampft werden“. Bei den weiterführenden Schulen will sie daher für die Bereitschaft zur Erweiterung werben.

Eine weiterführende Schule soll laut Weber am Römerhof in Bockenheim entstehen, ebenso im Westen. Dort sei der Bedarf an Gesamtschulplätzen hoch. Ein weiteres Gymnasium sieht die Bildungsdezernentin für die Stadtteile Bornheim, Ostend und Nordend vor. Doch sei es für die Stadt schwierig, dort an Grundstücke zu kommen. Weber beklagt eine „Goldgräber-Stimmung“ im Osten, Grundstücke gingen zu astronomischen Preisen weg. „Da ist es schwierig, mitzubieten“, sagt Weber.

Auch fürchtet die Bildungsdezernentin die Folgen des Brexits. Noch mehr Familien könnten nach Frankfurt ziehen und Schulplätze brauchen. Zudem würde die Stadt dann überhaupt „keine Chance mehr haben, an Grundstücke zu kommen“, sagt Weber. sabu

Interview Seite F4

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum