Lade Inhalte...

Frankfurt-Oberrad Offenbacher Landstraße wird saniert

Die Offenbacher Landstraße wird grunderneuert. Die Bauarbeiten sollen im März 2017 beginnen und zehn Monate dauern. Doch die Bürger sind mit den Plänen unzufrieden.

10.06.2016 18:55
Karina Wilczok
Die Offenbacher Landstraße, wie sie heute noch aussieht. Foto: Christoph Boeckheler

Seit Jahrzehnten ärgern sich die Oberräder über die maroden Gleise in der Offenbacher Landstraße. Nach unzähligen Fahrradunfällen soll nun die Hauptstraße sukzessiv in vier Bauabschnitten von März bis Dezember 2017 für 8,1 Millionen Euro erneuert werden. Auf dem 560 Meter langen Bauabschnitt von der Scheerengasse bis zum Buchrainplatz werden barrierefreie Haltestellen, Fußgänger- und Radwege sowie mehr Grün entstehen. Die Baupläne zur Grunderneuerung der Offenbacher Landstraße wurden den Bürgern Oberrads am Donnerstagabend vorgestellt.

„Wenn sich auf der Offenbacher Landstraße etwas verbessern soll, müssen wir gemeinsam durch die schwierige Zeit“, sagte Verkehrsdezernent Stefan Majer. Zusammen mit Vertretern des Amts für Straßenbau und Erschließung (ASE) und der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) beantwortete er die Fragen der Oberräder. Ziele der Umgestaltung sind: barrierefreie Straßenbahnhaltestellen, zusätzliche Fußgängerüberwege, Erneuerung der Gleisanlagen sowie der Fahrleitung, ein durchgängiger Fahrradweg und die Pflanzung von 13 neuen Bäumen. „Aufgrund des Umbaus müssen wir insgesamt 40 Wochen auf einen Schienenersatzverkehr zurückgreifen. Auch die täglichen 12 000 Autofahrer müssen wir großräumig umleiten“, so Michael Wejwoda (ASE).

Zweifel am Ersatzfahrplan

Vom Schienenersatzverkehr betroffen sind die Straßenbahnlinien 15, 16, 18 sowie die Buslinien 81 und 82. Der Ingenieur erklärte, dass gerade die Lärmreduzierung und der Ausbau der Pflasterdecke der Gleisanlagen eine enorme Verbesserung für Oberrad sei. „Wir wissen von den vielen Fahrradunfällen durch den maroden Gleiszustand auf dieser Strecke“, fügte Majer hinzu. Wenn alles nach Plan verläuft, folgt der Planfeststellungsbeschluss und die Bauzustimmung der Stadtverordnetenversammlung im September dieses Jahres. Dann startet die europaweite Ausschreibung bis Februar 2017. Einen Monat später soll bereits der Umbau der Offenbacher Landstraße beginnen und im Dezember 2017 beendet werden.

Daran zweifelten die Bürger jedoch stark. „Bitte nennen Sie keine Termine, wenn Sie international ausschreiben. Wir erinnern uns alle an das Buchrainplatz-Desaster mit der Baufirma Bratengeier“, so Günther Jung. Er ist wütend über das nun 28 Jahre andauernde Thema der Straßenerneuerungen. „Schreiben Sie die Stelle schnellstmöglich aus. Keine ernstzunehmende Firma fängt vor einem Jahr im Voraus mit dem Bau an“, fügte er hinzu. Die Bürger applaudierten, als Jung vermutete, dass vor 2018 keine Baumaschine erscheinen werde.

Holger Müller hatte Zweifel am Ersatzverkehrsplan, denn Schüler und Senioren müssten nach Sachsenhausen kommen. Zudem sah Roland Limberg den Herzenswunsch des Ortsbeirats 5, einen Zwei-Richtungs-Fahrradweg, nicht erfüllt. Majer dazu: „Den Radweg haben wir verworfen, da es zu Konflikten mit Zufahrten kommt. Sachsenhausen wird über Busfahrten erreicht und zum Zeitplan kann ich nur sagen: Wir sehen eine Chance, den Plan einzuhalten.“

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen