Lade Inhalte...

Frankfurt-Bornheim Oasen blühen trotz Diebe

Die Schüler der Kirchnerschule pflegen eine der vier „Bornheimer Oasen“, die mehr Grün auf die Berger Straße bringen sollen. Das Projekt des Gewerbevereins Bornheim-Mitte blüht im wahrsten Sinne des Wortes, Pflanzendieben zum Trotz.

12.05.2016 17:51
Jan Klauth
Die Kirchnerschüler haben Spaß beim Pflanzen. Foto: Andreas Arnold

Donnerstagnachmittag auf der Berger Straße vor der Kirchnerschule: Es wird gehämmert, geschaufelt und gepflanzt. Während Boris Wenzel und Ilona Lohmann-Thomas vom Frankfurter Garten Erde und Setzlinge zu den Beeten bringen, machen sich ein Dutzend Grundschüler der Kirchnerschule eifrig an die Arbeit. Die Umwelt-AG der dritten und vierten Klasse ist unter Leitung von Lehrer Christoph Pieritz verantwortlich für eine der vier „Bornheimer Oasen“.

Die Palette an Kräutern und Pflanzen wächst: „Weg von der Zier- hin zur Nutzpflanze“, lautet das Motto von Marlene Haas, Projektleiterin der Aktion „Bornheim blüht auf“. Neu im Beet sind daher Kohlrabi, Sellerie, Mangold, Kamille und Dill.

2015 entstanden die „Bornheimer Oasen“ auf der Berger, die Marlene Haas im Auftrag des Gewerbevereins Bornheim-Mitte entworfen hat. Auf kleinen, aus Paletten gebauten Bühnen entstanden Beete, in die allerlei Grünzeug eingepflanzt wurde, getreu dem Motto: „Mehr Grün in Bornheim“. Das Konzept: Zu Hause werden Setzlinge groß gezogen und in eines der Beete eingesetzt, nachdem eine reife Pflanze dort abgeerntet wurde. Aber Diebe vor allem an den Oasen an der Höhenstraße und am Fünffingerplätzchen machten der Idee zuletzt einen kleinen Strich durch die Rechnung.

Nicht so vor der Kirchnerschule. Ilona Lohmann-Thomas vom Frankfurter Garten war begeistert: „Was sich hier getan hat, ist großartig!“ Zwiebeln, Petersilie, Fenchel und vor allem die schnell wachsende Kresse können schon abgeerntet werden. Das Wichtigste: „Keine Diebstähle mehr.“

Projektleiterin Haas lässt sich durch die Diebe nicht abschrecken und hält am Konzept fest. „Auch bei den anderen Beeten ist seit letztem Monat nichts mehr geklaut worden.“ Und so werden schon die jüngsten Bornheimer zu Hobby-Gärtnern, scheuen sich nicht, ihre Hände und Kleider schmutzig zu machen und pflegen ihre Oase unter den neugierigen Blicken von Passanten und Eltern.

Nächste Aktion wird am 4. Juni ein Stadtteilquiz mit Bernhard Ochs sein, im Juli und August sind die Bornheimer aufgerufen, ihre Ideen zu „Mein Sommer in Bornheim“ einzubringen.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum