Lade Inhalte...

Eintracht Frankfurt Ultras sauer auf Ebay-Händler

Zum Pokalfinale verteilten Eintracht-Ultras Shirts an die Stadionbesucher. Jetzt tauchen mutmaßlich geklaute Hemden zu teuren Preisen bei Ebay auf, die Ultras kündigen „Konsequenzen“ an.

DFB Pokal Finale 2018
Schönes Bild: Choreografie der Eintracht-Fans in Berlin. Foto: Kremser/Simon

Das Shirt ist beliebt. Jedenfalls steigt der Preis rasant. Den Händler aus dem Main-Kinzig-Kreis, der das Hemd ins Internetauktionshaus Ebay eingestellt hat, freut es. Mehr als 70 Euro erzielt er bei der Auktion.

Doch die meisten Eintracht-Fans finden das Verhalten des Anbieters durch und durch verwerflich. Denn bei dem T-Shirt handelt es sich um eines der Kleidungsstücke, die extra für die Choreographie beim DFB-Pokalfinale in Berlin angefertigt wurden. Und damit, das stellen die Eintracht-Ultras auf ihrer Internetseite klar, macht man keine Geschäfte.

Vor dem Spiel gegen die Bayern, das die Eintracht mit 3:1 gewann, hatten die Ultras auf jeden Platz in der Frankfurter Kurve ein weißes T-Shirt gelegt, auf dem der Schriftzug Frankfurt zu lesen war. Im Design erinnern die Shirts an die Trikots, die die Eintracht beim Pokalsieg 1988 trug. Auf der Rückseite steht die Nummer 12 – da die Fans gemeinhin als zwölfter Mann gelten.

Tatsächlich war die Choreographie eindrucksvoll. Viele Tausend Eintracht-Fans in den Shirts bildeten den Rahmen für ein riesiges Transparent, auf dem Eintracht-Legende Charly Körbel bei der Pokalübergabe 1988 zu sehen war. Die Ultras ziehen auf ihrer Seite denn auch ein sehr positives Fazit und danken allen Fans für ihre Unterstützung.

Kein Dank gehe aber an die „Arschlöcher“, die in Berlin gleich mehrere Shirts eingesteckt hätten – zumal andere Fans deshalb leer ausgegangen seien. Dass nun einige der Kleidungsstücke auch noch versteigert werden, „setzt dem Ganzen die Krone auf“. Die Ultras, so kündigen sie an, wollen derartige Auktionen genau beobachten. „Rechnet mit Konsequenzen!“, schreiben sie – ohne weiter ins Detail zu gehen.

Bitte um Spenden

Derweil planen die Ultras schon die nächsten Choreographien. Denn dank des Pokalsiegs spielt die Eintracht in der kommenden Saison in der Europa League. Das heißt: Von September an gibt es mindestens sechs Partien gegen internationale Gegner. Diese Spieltage sind für die Fans Feiertage. Entsprechend planen sie vor jeder Partie eine Kurvenshow. Doch die Choreos haben ihren Preis. In Berlin fiel nach FR-Informationen eine sechsstellige Summe an. Auch wenn ein solcher Aufwand vor den Europacup-Spielen nicht betrieben werden dürfte – die Ultras brauchen Geld für Material wie Transparente, Shirts oder Papptafeln.

Deshalb bitten sie um Spenden – wie schon vor dem Pokalfinale. Bei den ersten Heimspielen der kommenden Saison, die für die Eintracht mit dem Supercup gegen Bayern München am 12. August beginnt, wird die Gruppe Geld sammeln. Zudem gibt es ein Spendenkonto.

Spenden an Nordwestkurve Frankfurt e.V., IBAN DE46 5105 0015 0162 0748 01, Verwendungszweck Choreospende.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen