Lade Inhalte...

Ehrung auf dem Riedberg Straße Nr. 8515 für Fritz Bauer

Der frühere hessische Generalstaatsanwalt soll seine Straße im Neubaugebiet Riedberg bekommen. Im Quartier Altkönigblick sind bereits die Namen etlicher Widerständler gegen das Nazi-Regime verewigt. Der Magistrats-Vorschlag, Fritz Bauer als „Juristen und Verfolgten des NS-Regimes“, einzureihen, liegt seit Ende September 2010 beim Ortsbeirat 12 (Kalbach).

07.01.2011 16:00
Foto: picture-alliance/ dpa

Fritz Bauer, der frühere hessische Generalstaatsanwalt, soll seine Straße im Neubaugebiet Riedberg bekommen. Im Quartier Altkönigblick sind bereits die Namen etlicher Widerständler gegen das Nazi-Regime verewigt. Der Magistrats-Vorschlag, Fritz Bauer als „Juristen und Verfolgten des NS-Regimes“, einzureihen, liegt seit Ende September 2010 beim Ortsbeirat 12 (Kalbach).

Das Gremium hat aber noch nicht über neue Namen für das „Namensgebiet Widerstandskämpfer, Opfer und Verfolgte des NS-Regimes“ auf dem Riedberg entschieden. Als „Fritz-Bauer-Straße“ ist die „zwischen den Straßen Graf-von-Stauffenberg-Allee, Friedrich-Karl-Klausing-Straße, Johann-Georg-Elser-Straße und Cäsar-von-Hofacker-Straße gelegene unbenannte Straße Nr. 8515 vorgesehen“. Für die Benennung machen sich Bürger stark. ( clau)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen