Lade Inhalte...

Ehre für den Altkanzler Diekmann fordert „Helmut-Kohl-Flughafen“ Frankfurt

Nach Franz-Josef Strauß (München), Helmut Schmidt (Hamburg), Konrad Adenauer (Köln) und Willy Brandt (irgendwann in Berlin) fordert nun Kai Diekmann den „Helmut-Kohl-Flughafen“.

19.06.2017 13:56
Flughafen Frankfurt
Geht es nach Kai Diekmann, landen Flugzeuge in Frankfurt künftig auf dem Helmut-Kohl-Flughafen. Foto: Peter Juelich

Der ehemalige Herausgeber der „Bild“, Kai Diekmann, fordert die Umbenennung des Frankfurter Flughafens in „Helmut-Kohl-Flughafen“. Diesen Wunsch äußerte Diekmann wenige Tage nach dem Tod des Altkanzlers über den Kurznachrichtendienst Twitter.

„F-J-Strauß-Flughafen in München. Willy-Brandt-Flughafen in Berlin. Helmut-Schmidt-Flughafen in Hamburg. Helmut-#Kohl-Flughafen in Frankfurt!“, heißt es dort in Anspielung auf andere deutsche Flughäfen, welche allesamt nach verstorbenen Politikern benannt worden sind. In die Reihe der Namensgeber deutscher Flughäfen soll sich nun nach Diekmanns Vorstellung auch der jüngst verstorbene Altkanzler Helmut Kohl einreihen. (ans)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum