Lade Inhalte...

City-Triathlon in Frankfurt Alle Infos zum City-Triathlon

Der City-Triathlon in der Frankfurter Innenstadt wird am Sonntag eine besondere Herausforderung.

City-Triathlon
City-Triathlon-Szene von 2016. Foto: Rolf Oeser

Der Frankfurter City-Triathlon dürfte bei seiner neunten Auflage eine besondere Herausforderung für die Teilnehmer werden. Denn die Laufstrecke mitten durch die Innenstadt wird am Sonntag bei Temperaturen über 30 Grad sicherlich nicht nur ein Vergnügen. Einerseits freuen sich die Teilnehmer, vor Publikum laufen zu können und nicht irgendwo durch die Felder. „Ein Rennen in der Innenstadt hat man sehr selten“, sagt Horst Reichel, der den City-Triathlon in der Vergangenheit schon gewonnen hat und diesmal auf der Mitteldistanz auf die Strecke geht.

Die Mitteldistanz, in etwa die halbe Strecke des Ironman, wird in Frankfurt erst seit zwei Jahren angeboten, seit die Veranstaltung in Wiesbaden nicht mehr gewünscht war. Laut Organisatorin Annette Gasper wird die Strecke sehr gut angenommen. Von den rund 2800 Startern, die gemeldet haben, wollen 1300 die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 45 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen) angehen. Je 300 wollen auf den kürzeren Strecken „Jedermann“ und „Sprint“ ins Rennen gehen. Bei der Mitteldistanz (2/80/20) war die Nachfrage so groß, dass die Zahl der Anmeldungen von 600 auf 850 erhöht wurde. Mehr ist auf der Strecke nicht möglich.

Wie viele Starter aber dann ins Rennen gehen, ist bei den Temperaturen noch ungewiss. Etwa zehn Prozent der angemeldeten Starter verzichten in der Regel. „Bei dem Wetter können es aber auch mal 20 Prozent sein“, glaubt Gasper. Auf alle Fälle an den Start gehen will Thomas Zampach. Der Ex-Fußballprofi freut sich aufs Radfahren und hat etwas Bammel vor dem Schwimmen. Wobei dort die Abkühlung noch am besten klappen dürfte, ganz im Gegensatz zum Laufen in der City. Profi Reichel rät, beim Laufen eine Kappe zu tragen und diese feucht zu halten. An der Hauptwache wird Hauptsponsor Mainova auch für die Zuschauer kostenlos Wasser bereitstellen.

Der Veranstaltung hat auch Auswirkungen auf den Verkehr. Busse und Straßenbahnen müssen die Innenstadt am Sonntag zwischen 6 und 13 Uhr umfahren. Die Straßenbahnlinien 11, 12, 15, 16 und 17 sowie die Buslinien 33, 37, 46, 51, 52, 59, 61 und 78 fahren Umleitungen, verkehren nur auf Teilstrecken oder nehmen ihren Betrieb sogar erst später auf.

Autofahrer müssen ebenfalls mit Einschränkungen rechnen. So sind nicht nur zahlreiche Straßen in der Innenstadt gesperrt, sondern auch die Parkhäuser zwischen 6 und 15 Uhr nicht erreichbar.

Informationen zu den Einschränkungen und Umleitungen von Bussen und Bahnen gibt es unter www.traffiq.de oder rund um die Uhr am RMV-Servicetelefon unter der Telefonnummer 069 / 24248024.    

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen