Lade Inhalte...

Hochschulpreis 93 Bewerber und sechs Sieger

Beim Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre waren die Frankfurter diesmal besonders erfolgreich. Dozenten und Studenten der Mainmetropole holten vier der insgesamt sechs vom Land und der Hertie-Stiftung vergebenen Auszeichnungen – zwei davon gingen an Angehörige der Goethe-Universität.

20.12.2012 12:18
Von Astrid Ludwig
Rebekka Schmager ist Studentin an der FH Frankfurt und wurde ebenfalls ausgezeichnet. Foto: FH

Der 2007 initiierte Wettbewerb ist mit insgesamt 325000 Euro der bundesweit höchstdotierte Landespreis für die Lehre an Hochschulen. In diesem Jahr gab es 93 Bewerbungen, Zeichen für die hohe Attraktivität der Auszeichnung. „Die Vorschläge dokumentieren, welch hohen Stellenwert die Lehre an hessischen Hochschulen einnimmt“, sagte Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) bei der Preisverleihung im Wiesbadener Schloss Biebrich.

Der erste Projektpreis (125000 Euro) geht an den Fachbereich Architektur der Uni Kassel. Der hat für Studenten die Lern- und Forschungsplattform „Bau Kunst Erfinden“ gegründet. Der zweite Preis (80000 Euro) geht an Mediziner der Marburger Philipps-Universität. Sie haben erstmals ein Seminar angeboten, das Studenten Diagnose und Behandlung von Krankheiten erleichtern soll.

Insgesamt 40000 Euro gehen an das Projekt Studiengalerie des Fachbereichs Philosophie und Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität. Das neue Format existiert seit 2010 und ermöglicht Studenten, Doktoranden und Dozenten semesterübergreifende Ausstellungen.

Weil er Studenten optimal auf das Probespiel für eine künftige Orchester-Anstellung vorbereitet, erhält Anton Hollich, Lehrbeauftragter für Klarinette an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, den Einzelpreis von 50000 Euro. Die Auszeichnung für eine studentische Initiative (15000 Euro) geht an Rebekka Schmager von der Fachhochschule Frankfurt. Sie hat die Ausstellung „Hoch hinaus – FH AbsolventInnen erklimmen die Karriereleiter“ initiiert und konzipiert, die Schülern helfen soll, den passenden Studiengang zu finden.

Erstmals hat die Jury auch einen Sonderpreis vergeben. Der beträgt 15000 Euro und geht an das studentische Organisations-Team der Night of Science auf dem Campus Riedberg der Goethe-Uni. Ziel der Erlebnisnacht ist es, Schüler für die oft stiefmütterlich behandelten Naturwissenschaften zu begeistern.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum