Lade Inhalte...

Campus Bockenheim Abriss des AfE-Turms beginnt

Der traditionsreiche AfE-Turm auf dem alten Universitätsgelände in Bockenheim wird von kommender Woche an Stück für Stück abgetragen. Der Abriss läutet eine neue Phase in der Entwicklung des geplanten Kulturcampus ein.

Der AfE-Turm auf dem Campus Bockenheim. Foto: Andreas Arnold

Eine neue Phase des geplanten Kulturcampus in Bockenheim will die städtische ABG Holding als Besitzer des Geländes in der kommenden Woche starten. Wie der Vorsitzende der ABG-Geschäftsführung, Frank Junker, bei der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens bekanntgab, beginnt der Abriss des traditionsreichen AfE-Turms auf dem alten Universitätsgelände. Das Gebäude werde innerhalb der nächsten zehn bis zwölf Monate Stück für Stück abgetragen.

Studienbetrieb endete im März

Das Hochhaus war 1972 errichtet worden. In dem 116 Meter hohen Bau war der Fachbereich Gesellschaftswissenschaften untergebracht. Bis Ende März gab es dort noch Studienbetrieb. Mittlerweile sind Studierende und Lehrkörper auf den neuen Campus der Goethe-Universität im Westend umgezogen.

Im Gang ist der Neubau von Wohnungen entlang der Sophienstraße in der Nähe des Bockenheimer Depots. Hier entstehen 114 Miet- und 79 Eigentumswohnungen in Passivbauweise. Eine Tiefgarage bietet in Zukunft 267 Auto-Stellplätze. Es gibt einen großen Supermarkt, der in Bockenheim umstritten ist, weil er als Konkurrenz für kleine Läden angesehen wird. Die ABG Holding ist Bauherrin für die Mietwohnungen und den Supermarkt. Für die Eigentumswohnungen zeichnet die CP Campus GmbH verantwortlich, eine gemeinsame Tochter von ABG und GWH Wohnungsgesellschaft Hessen. Die Investition liegt insgesamt bei 48,5 Millionen Euro.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen