Lade Inhalte...

Bücherverbrennung 1933 Gedenken am Römer

Nach Kritik und öffentlichem Druck können die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) und andere Gruppen am 10. Mai doch auf dem Römerberg an die Bücherverbrennung von 1933 erinnern.

Dort soll es von 11 Uhr an Rezitationen, Reden und Musik zum 85. Jahrestag der von nationalsozialistischen Studenten organisierten Aktion geben. Die katholische Studentenverbindung Badenia verlegt ihren Vatertags-Frühschoppen auf den Paulsplatz.

Darauf haben sich Verbindung und VVN, wie der Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten am Dienstag mitteilte, jetzt verständigt.Die VVN dankt dem katholischen Stadtdekan Johannes zu Eltz für seine Vermittlung. Die Badenia habe darauf hingewiesen, dass sie keine Burschenschaft sei. Die Verbindung habe sich nach 1933 aufgelöst. Einzelne Mitglieder seien Opfer des Naziregimes geworden.

Das Ordnungsamt hatte den Frühschoppen, zu dem die Verbindung seit Jahren für den 10. Mai einlädt, bereits genehmigt, als die Versammlungsankündigung der VVN eintraf. Es versuchte ohne Erfolg, die Veranstaltungen zeitlich zu entzerren. Die VVN wollte deshalb zunächst auf den Paulsplatz ausweichen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen