Lade Inhalte...

Brände Belohnung für Hinweise auf Brandstifter

Nach den spektakulären Bränden von Holzbauten im Frankfurter Raum hat die Polizei eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt.

Großbrand Goetheturm
Der Goetheturm im Frankfurter Stadtwald ist im Oktober 2017 abgebrannt. Auch hier wird Brandstiftung vermutet. Foto: Rolf Oeser

Anderthalb Jahre nach Beginn der spektakulären Brandstiftungen an Holzbauten haben Polizei und Staatsanwaltschaft einen neuen Zeugenaufruf gestartet. Erstmals gibt es jetzt auch Belohnungen für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen, wie wie die Polizei am Freitag mitteilte. Für Hinweise zum Goetheturm lobten die Ermittler 5000 Euro aus, für Koreanischen Pavillon, Chinesischen Pavillon und die Kita der Waldorfschule jeweils 2500 Euro. Sollte ein Zeuge Hinweise liefern und sich herausstellen, dass nur ein Täter für die vier Brandstiftungen verantwortlich ist, stünde dem Hinweisgeber die Gesamtsumme von 12 500 Euro zu, stellte die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage der FR klar.

Den Ermittlern geht es bei dem Aufruf um zwei Fragen: Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen an den Tatorten gemacht? Wer hat auf andere Weise Informationen im Zusammenhang mit den Brandstiftungen erhalten und diese der Polizei bisher noch nicht mitgeteilt? Die Polizei hofft, dass der Täter mit seinen Taten irgendwo im Internet oder bei Bekannten mit seinen Taten geprahlt hat und will mit dem Aufruf auch Leute motivieren, die Zweifel haben oder sich nicht trauen, die Polizei anzurufen. Auf der Website der hessischen Polizei finden sich die vier Fahndungsplakate zu den einzelnen Brandstiftungen verbunden mit der Anmerkung, dass die Polizei den Hinweisen auf Wunsch auch vertraulich nachgehen könne.

Die Polizei hatte nach der Brandstiftung am Goetheturm im Oktober 2017 eine eigene Arbeitsgruppe (AG) Holz ins Leben gerufen, in der zeitweise 15 Beamte versuchten, dem Täter auf die Spur zu kommen. Die erste Brandstiftung an einem größeren Holzbau in Frankfurt hatte sich in der Nacht zum 1. Mai 2017 ereignet, als der Koreanische Pavillon im Grüneburgpark komplett niederbrannte. Genau einen Monat später ging der Chinesische Pavillon im Bethmannpark in Flammen auf. Knapp zwei Wochen nach dem Goetheturm hatte jemand auch die Kita der Waldorfschule im Dornbusch in Brand gesteckt.

Hinweise zur Ergreifung des Täters nimmt die Polizei unter 069-755 53111 entgegen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen