Lade Inhalte...

Blockupy Ermittler liegen falsch

Am Donnerstagmorgen durchsucht die Polizei die Wohnung eines jungen Mannes. Er soll am 18. März einen Polizisten angegriffen haben. Doch die Fahnder finden nichts. Der 24-Jährige ist Gewerkschafter - der DGB spricht von einem "Einschüchterungsversuch".

Die Ausschreitungen im März beschäftigen Ermittler und Gerichte. Foto: REUTERS

Polizei und Staatsanwaltschaft suchen weiter mit Hochdruck nach den Menschen, die für die Ausschreitungen während der Blockupy-Proteste am 18. März verantwortlich sind. In der vergangenen Woche ist den Ermittlern dabei offenbar ein Fehler unterlaufen: Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt der Frankfurter Rundschau bestätigte, durchsuchten Polizisten am frühen Morgen des vergangenen Donnerstags die Wohnung eines jungen Mannes, den sie für einen seit gut zwei Wochen per Öffentlichkeitsfahndung gesuchten Aktivisten hielten. Dieser soll am 18. März einen Polizisten angegriffen und verletzt haben.

Ermittlungen eingestellt

Bei der Durchsuchung sei allerdings weder die auffällige Wolljacke des Gesuchten noch anderes belastendes Material gefunden worden, sagte die Sprecherin. Der Betroffene habe zudem glaubhaft machen können, dass er am Morgen der Blockupy-Proteste gar nicht in Frankfurt war. Die Ermittlungen gegen den Mann würden nun eingestellt.

Bei dem Mann, dessen Wohnung durchsucht wurde, handelt es sich um einen 24-jährigen Angestellten und politisch aktiven Gewerkschafter. Alexander Wagner, Jugendsekretär des DGB in Frankfurt, kritisierte das Vorgehen der Ermittler als „skandalös“. „Im besten Falle wurde hier schlampig vorermittelt, im schlimmsten Falle handelt es sich um einen Einschüchterungsversuch“, sagte Wagner der FR. „Eine Entschuldigung für diesen Fehler wäre das Mindeste.“

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Blockupy Frankfurt

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum