Lade Inhalte...

Blockupy auf Twitter Regenschirme nicht vergessen

Eine Stadt im Belagerungszustand: Seit Tagen bereitet sich Frankfurt auf die Proteste am 18. März vor, das Ostend gleicht einer Festung. Auch auf Twitter sind die Blockupy-Proteste Thema.

Frankfurt im Zeichen von Blockupy. Foto: Peter Jülich

"Noch einmal schlafen und dann heißt es: Face the Players" - chriscapricorns gibt auf Twitter schon einmal die Richtung vor. Blockupy ist derzeit eines der Hauptthemen: "18nulldrei - ich nehm' mir frei!" - seit Monaten mobilisieren die Veranstalter international nach Frankfurt, um die Eröffnung des neuen EZB-Hochhauses mit Protesten gegen die Sparpolitik zu begleiten.

Das Blockupy - Bündnis zieht kurz vor Start die Wetterkarte und verweist auf strahlenden Sonnenschein in Frankfurt - da heißt es, Sonnenbrillen nicht vergessen, vorsorglich aber auch einen Regeschirm einpacken. tweetdemagoge weiß wieso: 28 Wasserwerfer wurden aus dem Bundesgebiet nach Frankfurt gekarrt, dazu nach offiziellen Angaben ein Polizistenaufgebot "im oberen vierstelligen Bereich", selbst die GSG9 ist vor Ort. Deeskalierend will die Polizei auftreten, trotzdem geht feuerseeigel morgen von einer 80-prozentigen Niederschlagswahrscheinlichkeit aus, während S.h. sich den Verteilungsschlüssel Polizei und Demonstrant auch für den Pflegebereich wünscht. Dass die Polizei alles tun werde, um die Verhältnisse zu schützen, vermutet forwardrotation ; selbst aufblasbare Schwimmtiere sind per Auflage verboten (kliehm).

Die Stadt gleicht seit Tagen einer Festung, wer blockiert hier eigentlich wen, fragen sich nicht wenige Frankfurter. So auch sgfroerer, der twittert: Wann fällt eine behördliche Absperrung unter Nötigung? Notafraid fühlt sich an bürgerkriegsähnliche Zustände erinnert - Denunziation inbegriffen, und wenwunderts wundert sich, dass die "halbe Stadt" gesperrt ist. Lebt FFM noch, oder hat der Sicherheitswahn die Stadt schon erstickt, fragt vielosov. Marko wähnt sich hingegen an einem der sichersten Orte der Welt.

Unter #m18 wird derweil die Befürchtung geäußert, rechte Kräfte wollten sich unter die Protestierenden mischen: So warnt User jensbest vor einem Plakat der rechten "Nationalen Alternative", die die Demonstration für ihre nationalistischen Zwecke instrumentalisieren könnten.

Auch ein rechtes Mobilisierungsvideo macht die Runde, worauf IO_ol verlinkt. FckNzs253weist ergänzend auf Tweets hin, in denen die Polizei betont, jedem die Teilnahme an der Demonstration zu ermöglichen.

Doch nicht alle stehen den Protesten wohlgesonnen gegenüber. hr-Redakteur chris_albrecht zweifelt nicht an der Gewaltbereitschaft von Blockupy-Aktivisten.HugoMuellerVogg fragt die Linke, ob Straßengewalt die Parlamente auf den richtigen Kurs bringen solle, während christiansoeder drastische Worte findet und von "Chaoten" schreibt, "von Hass zerfressen". Wieder andere nehmen es scheinbar sportlich und rufen zu einem "Casual Friday" auf, wie Hanno_Bender.

Ob pro Blockupy oder contra: International und voll wird es morgen in der Mainmetropole werden. Auch aus Griechenland haben sich Demonstranten angekündigt, wie Antiautoritär , der entschlossene Grüße sendet. kmnderklärt sich im Namen der "bürgerlichen" Montagsdemo am Flughafen solidarisch. Eine weit verbreitete Meinung kommt derweil von blonde_insane :

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Blockupy Frankfurt

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen