Lade Inhalte...

Aktivisten AfD aus Frankfurter Geschäftsstelle ausgesperrt

Die Initiative "Nationalismus ist keine Alternative" verbarrikadiert die Landesgeschäftsstelle der Alternative für Deutschland in Frankfurt. Auf Facebook ist ein Video zu sehen, wie Männer die Aktion vorbereiten und in der Nacht durchführen. Die Polizei ermittelt.

05.03.2016 19:09
Auf Facebook zeigt die Initiative das Beweisvideo. Foto: Screenshot

Aktivisten der Initiative "Nationalismus ist keine Alternative" haben eine Geschäftsstelle der Alternative für Deutschland in Frankfurt zugenagelt. Die Eingangstür des Büros in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Sachsenhausen sei in der Nacht zu Samstag mit einer "thematisch gestalteten Holzplatte" verbarrikadiert und das Türschloss verklebt worden, teilte die Initiative am Samstag auf ihrer Homepageund auf Twitter mit. "Die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs in Frankfurt sollte sich so für die AfD etwas schwieriger gestalten", heißt es weiter.

Die Polizei bestätigte, dass die Tür mit einer Spanplatte zugeschraubt worden sei. "Der Vorfall ist uns bekannt", sagt ein Polizeisprecher. Es werde in alle Richtungen ermittelt, zunächst gehe es jedoch um den konkreten Verdacht der Sachbeschädigung.

Auf Facebook ist ein Video zu sehen, wie Männer die Aktion vorbereiten und in der Nacht durchführen. Unklar ist, wie sie in das Haus gelangten. (dpa/FR)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum