Lade Inhalte...

AfD in Hessen AfD-Sprecher zeigt Albrecht Glaser an

Peter Münch, der Sprecher der AfD Hessen, hat seinen Vorstandskollegen Albrecht Glaser wegen des Verdachts auf Untreue angezeigt. Es geht um die Verschwendung öffentlicher Gelder.

AfD
Albrecht Glaser sitzt im Vorstand der AfD Hessen. Foto: Markus Scholz (dpa)

Peter Münch, Sprecher der AfD Hessen, hat seinen Vorstandskollegen Albrecht Glaser wegen des Verdachts auf Untreue angezeigt. Wie Münch der „Frankfurter Rundschau“ am Donnerstag bestätigte, geht es dabei um Glasers Zeit als Stadtkämmerer in Frankfurt. Über die Anzeige hatte zuerst die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet. 

Um das Jahr 2000 hatte Glaser, damals noch CDU-Mitglied, für die Stadt rund 200 Millionen D-Mark in Fonds angelegt, die später mit großen Verlusten wieder verkauft wurden. Der hessische Rechnungshof hat die Verluste aus diesen später meist „Glaser-Fonds“ genannten Anlagen vor einigen Jahren auf rund 40 Millionen Euro beziffert.

Münch sagte der FR, es gehe ihm um die Verschwendung öffentlicher Gelder. „So, meine ich, darf man mit Steuergeld nicht umgehen.“ Da kürzlich eine frühere Lokalpolitikerin in einem ähnlichen Fall verurteilt worden sei, müsse seiner Meinung nach auch Glasers Verhalten strafrechtlich geprüft werden.

Zur Stimmung im Landesvorstand seiner Partei sagte Münch, die Lage der hessischen AfD sei „verheerend“. Viele Mitglieder verfolgten vor allem eigene Interessen. Albrecht Glaser war im September in den Bundestag gewählt worden; als AfD-Kandidat für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten war er in drei Wahlgängen gescheitert.   

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen