27. Februar 201711°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...

5. Solarrennen "Sonne Bewegt" Die Sonne liefert den Treibstoff

"Dabei sein ist alles" war das Motto beim Solarrennen "Sonne bewegt" auf dem Frankfurter Römerberg. Rund 500 Schüler haben sich daran beteiligt und ihre selbstgebauten solarbetriebenen Boote und Autos vorgestellt. Der Einfallsreichtum der Kinder und Jugendlichen beeindruckte die Besucher.

22.06.2012 09:38
Von Lea Stecher
Auf das Wasser, fertig, los! Foto: Joachim Storch

"Dabei sein ist alles" war das Motto beim Solarrennen "Sonne bewegt" auf dem Frankfurter Römerberg. Rund 500 Schüler haben sich daran beteiligt und ihre selbstgebauten solarbetriebenen Boote und Autos vorgestellt. Der Einfallsreichtum der Kinder und Jugendlichen beeindruckte die Besucher.

Das macht viel mehr Spaß, als ich gedacht habe“. Die kleine Meike freut sich über das Solarrennen „Sonne bewegt“. Am Donnerstag war der große Tag. Mehr als 500 Schüler kamen zusammen, um ihre selbst gebauten Solarboote und -autos vorzuführen. Die Fahrzeuge wurden bewertet. Die Kriterien waren: Schnelligkeit, Kreativität und Konstruktion. Die Veranstaltung ist ein Bildungswettbewerb, bei dem Kinder und Jugendliche sich mit den Themen Solarenergie und Umweltschutz auseinandersetzen sollen.

Die Aufgabe bestand darin, Solarboote oder Solarautos zu entwickeln. Die Bausätze wurden von der Mainova finanziert, wie der gesamte Wettbewerb. Organisiert wurde das Solarrennen von dem Verein Umweltlernen in Frankfurt im Auftrag des Stadtschulamtes.

Meike hatte ein Solarboot gebaut, welches zwar nicht die erhoffte Leistung brachte, aber das ist nebensächlich. Denn sie wie auch Scarlett weiß, es kommt „gar nicht so sehr auf das Gewinnen an. Mitzumachen und sich Mühe zu geben, ist viel wichtiger.“ Hilfe mussten die meisten nicht in Anspruch nehmen, „nur beim Anschließen vom Motor“, weiß Rosa zu berichten. Über Wochen haben die Schüler im Unterricht an den Booten gearbeitet, experimentiert und die Ideen verbessert.

Samuel besucht bereits die achte Klasse und nimmt über den Wahlunterricht an dem Wettbewerb teil. Er ist begeistert von Technik. In der Schule hatten sie mit 3D-Druckern gearbeitet und vor dem Zusammenbau die Solarautos theoretisch am Computer getestet. Viele hatten sich auch inhaltlich mit dem Thema Umweltschutz beschäftigt und das mit Hilfe ihrer Fahrzeuge ausgedrückt.

Einige Freunde hatten ein Solarauto gebaut, auf dem ein Atomkraftwerk zu sehen war, welches von einer Hand, die die Natur darstellen sollte, bedroht wird. Das Gefährt hat das Thema „Die Natur schlägt zurück“.

Die Siegerehrung war für viele nicht sonderlich wichtig. „Dabei sein ist alles“, sagte Lennart. Trotzdem schlich sich ein breites Lächeln auf die Gesichter der Gewinner. Sie erhielten Urkunden, Pokale, solarbetriebene Handyladegeräte und einige von ihnen dürfen im kommenden September sogar das bundesweite Solarrennen „SolarMobil Deutschland“ besuchen.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum